April 2005

BobbyWAU, nun muss ich Ihnen aber vieles aus unserer Praxis berichten.
Mein Frauchen hat nicht nur Akupunktur an der Uni Gießen unterrichtet, sondern war auch selbst auf einer Akupunkturfortbildung – bei Giovanni Maciocia aus London, einem der großen Meister der Akupunktur, der einmal im Jahr ganz in der Nähe von uns in Oberursel ein Fortbildungsseminar abhält

Aragon wird mit Goldakupunktur behandelt

Als ich gestern nach der Mittagspause in die Praxis zurückkehrte, kam mir ein ganz Großer entgegen. Aragon, ein Bordeaux Doggen Rüde, war extra aus Köln zu uns gekommen, um sich wegen seiner schweren HD behandeln zu lassen. Erst hatte ich einen Heidenrespekt, aber Aragon erwies sich als ein ganz netter, freundlicher Gefährte.

 

 

 

Ganz vorn sitzt Alisha, die bald genauso groß sein wird wie Gino.

Aber ich bin ja einiges gewohnt. Auch der Cane Corso „Gino“ der Familie Meyer, der von klein auf von uns betreut wird, ist beeindruckend, doch als Fam. Meyer uns nun ihr weiteres Familienmitglied, die kleine „Alisha“ vorstellten, fand ich sie nur bezaubernd.

 

 

 

 

 

 

 

Das waren unsere ganz Großen und die, die es noch werden wollen. Im Monat Januar konnte Dr. Rogalla „Juno“ noch locker auf den Arm nehmen, heute begrüßt Juno noch immer genauso stürmisch mein Frauchen, doch dabei bleiben beide lieber auf dem Boden.

Juno hatte leider im Ober- und Unterkiefer Canini persistens, die entfernt werden mussten.

Manchmal meldet sich der Neuzuwachs auch per e-mail an, wie die kleine Irish-Setterhündin „Aika“ der Familie Baumeister.

„Ich bin angekommen und habe schon meinen Platz von ganz alleine gefunden“

Wir haben natürlich auch kleinere Patienten, wie die Zwergpudeldame „Paula“ von Frau Walther, die kastriert wurde.

Der Body ist einfach klasse, Paula würde doch gut zu mir passen, oder?

Oder die drei Chihuahuas Quentin, Parci und Tomi aus Schlüchtern, die schon alle Senioren sind und erst jetzt ganz neu zu uns gestoßen sind. Zunächst ging es um „Parci“
(rechts), der wegen starkem Husten zu uns kam. Er hustete allerdings, weil er schwer herzkrank ist. Die Diagnose konnte von Dr. Rummel sicher mittels EKG und Herzultraschall gestellt stellen. Er wurde von ihr auf Herzmedikamente eingestellt und jetzt geht es ihm schon wesentlich besser. Mit den zwei anderen wurde nun auch gleich ein Seniorcheck durchgeführt, der übrigens spätestens ab dem 8. Lebensjahr erfolgen sollte.

 


„Robby“ und „Kelly“ aus Gründau haben Zahnstein entfernt bekommen und wachen nun auf den Armen ihrer Besitzer auf.

 

Sara hat so ihre ganz eigene Art auf ihren Termin zu warten

Sara auf dem Schoß von ihrem Frauchen. Dort ist es offensichtlich am gemütlichsten

 

Ich kann einfach nicht alle nennen, doch da es bei dem Fall des Monats diesmal um ein Kaninchen geht – und zwar um den gar nicht seltenen Fall von Eierstockzysten, will ich Ihnen doch auch noch einige unserer kleinen Heimtier – Freunde zeigen

„Brän“, eines unserer Frettchen aus Babenhausen, wurde kastriert und hat in Narkose auch gleich den Zahnstein entfernt bekommen,

 

 

 

 

 

während bei „Willy“ die Backenzähne ohne Narkose reguliert wurden

 

 

 

 

und Beatle hat ihre Mammatumoroperation gut überstanden, wobei ihr der Body ganz ausgezeichnet passt.
Also, wenn ich einmal anfange kann ich gar nicht aufhören aus der Praxis zu plaudern, doch jetzt will ich auch naschen von der schönen Torte von Frau Maier, die sie uns geschenkt hat, weil ihr Zwerghase „Junior“ wieder ganz normal hoppelt nach der schweren Fraktur seines Vorderbeinchens.


Ciao, bis zum nächsten Monat Ihr Bobby