April 2021

Wau, da bin ich wieder, um Ihnen aus der Praxis zu berichten. Das Wetter wird täglich wärmer und ich freue mich schon auf die Ostertage, wenn es hoffentlich etwas mehr Zeit zum Spazierengehen gibt. Leider werden mit dem wärmeren Wetter auch die kleine Plagegeister Zecken und Flöhe immer mehr! Also, bitte daran denken, dass wir Hunde und Katzen dagegen geschützt werden müssen und wir Antiparasitika bekommen. Diese Plagegeister quälen uns nicht nur mit Juckreiz, es werden auch gefährliche Krankheiten wie z.B. Borreliose oder Blutparasiten übertragen. Gerne berät Sie unser Praxisteam dazu.


Und hier noch unsere Bitte an Sie zum Osterfest:

Kaufen Sie für den Osterkranz oder die Festtagstorte Eier aus tiergerechter Haltung – also nur Bio-Eier, Eier aus Freiland- oder Bodenhaltung mit dem Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ oder Eier von Landwirten, die sich dem NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung angeschlossen haben. Kaufen Sie also bitte kein Ei mit der 3 als erster Ziffer auf dem Stempel. 0 der 1 – sonst keins, nur diese Eier stammen aus akzeptabler Haltung.


Bei der Wahl des Osteressens können Sie auf vegane Köstlichkeiten zurückgreifen. Wer noch nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte darauf achten, dass es aus tiergerechter Haltung stammt. Verzichten Sie auf den traditionellen Kaninchenbraten! Der Großteil des Kaninchenfleisches wird in Deutschland produziert – 33.000 Tonnen pro Jahr. Dafür fristet der Großteil der bewegungsfreudigen Tiere ihr Leben in engen, eintönigen Batteriekäfigen.
Ostern (tierschutzbund.de)

Natürlich möchte ich Ihnen auch zu Ostern einige unserer Patienten vorstellen.

Besonders süß fand ich den kleinen Hörbi, der Zwergkaninchenbock von Familie Lendermann, der von Dr. Rogalla kastriert wurde (siehe auch: Fall des Monats Oktober 2008). Er hat die sichere Inhalationsnarkose erhalten und war so kurz nach dem Eingriff schon wieder munter auf unserer Aufwachstation und begann gleich zu fressen. Nun darf er bald wieder zu seiner Kaninchenfreundin!


 

Nala, die 13 -jährige Katzendame von Frau Wellinger wurde uns sehr schwer erkrankt vorgestellt. Sie zeigte eine hochgradige Niereninsuffizienz (siehe auch: Fall des Monats September 2002) und massiv veränderte Blutwerte, die an einen Tumor denken lassen. Inzwischen geht es Nala, dank sehr intensiver Therapie durch Frau Krenn, schon wieder viel besser. Einige Laboruntersuchungen laufen noch und wir drücken ihr alle die Daumen und Pfötchen, dass der Tumorverdacht sich nicht bestätigt.


Herrr Bonge war mit Mali, seiner erst zweijährigen Old English Bulldoggendame bei Dr. Rogalla, um eine Goldimplantation an Hüfte und Ellbogen durchführen zu lassen. An beiden Ellbogen war Mali schon wegen FCP voroperiert. Damit sich nun keine Arthrose entwickelt, hat sie vorsorglich eine Goldakupunktur an den Ellbogen erhalten. Sie hat leider auch eine HD und diese wurde gleich mitbehandelt. Herr Bonge hat diesen Eingriff durchführen lassen, weil er schon sehr gute Erfahrungen mit seinem vorherigen Hund gemacht hatte, der von Dr. Rogalla schon vor Jahren mit der Goldakupunktur erfolgreich behandelt wurde. Jede Woche haben wir Patienten aus ganz Deutschland, die die Goldakupunktur als Schmerztherapie bei uns erhalten und wir freuen uns alle sehr, wie vielen Tieren Dr. Rogalla damit erfolgreich helfen kann.


Orange, der schöne rote 12-jährige Kater von Frau Roos hat leider eine chronische Pankreatitis. Häufig haben diese Katzen einen akuten Schub der Bauchspeicheldrüsenentzündung und es ist wichtig, diesen schnellstmöglich intensiv zu therapieren. Dr. Rummel hat, als es Orange schlechter ging, sofort die Blutwerte in unserem Inhouse – Labor untersucht und dann gemeinsam mit Frau Roos entschieden, ihn stationär aufzunehmen, an den Tropf zu hängen und starke Schmerzmittel und weitere Medikamente zu geben. Orange war dann einige Tage als Tagespatient bei uns auf der Katzenstation, wurde mit viel Liebe umsorgt und durfte über Nacht immer nach Hause. Nun geht es ihm schon wieder sehr gut. Das hat uns alle sehr gefreut.


Da hatte Blue, die schicke silberfarbene 4 Monate alte Labradorhündin von Frau Klein-Bayer, zum Glück deutlich kleinere Probleme. Die Süße hatte eine Ohrenentzündung und es geht ihr nun nach Behandlungen mit Ohrreiniger und Ohrmedikament schon wieder sehr gut. Sie wird uns in nächster Zeit häufiger besuchen, da wir die Welpen im ersten Lebensjahr engmaschig begleiten, um Gewicht, Zahnwechsel, Bewegungsapparat, Geschlechtsreife und vieles mehr zu überwachen und es mit den Besitzer*innen zu besprechen. Und natürlich kommt Blue auch, um mit uns die Untersuchung immer wieder zu üben, uns kennen zu lernen und Vertrauen zu fassen.


Frau Pienig stellte uns Fritzi, ihre 4 Monate alte Zwergspitzdame zur Allgemeinuntersuchung vor. Die kleine Dame hatte eine Infektion der oberen Atemwege und erhielt entsprechende Medikamente und ist nun wieder munter.


Ron und Hermine, das niedliche Zwergwidderpaar von Frau Jonas, wurden nach gründlicher Allgemeinuntersuchung gegen Kaninchenschnupfen und Myxomatose geimpft.


 

Auch Bruno und Nelson wurden von Familie Schuhmacher zur Impfung vorgestellt. Die beiden sehr schicken lilacfarbenen British Kurzhaarherren sind übrigens Vater und Sohn – also ein echtes Familienfoto. Gehalten werden Sie von unseren Top- Auszubildenden Claire und Sara.

Wir alle erfahren zur Zeit schmerzlich durch die Corona Pandemie wie wichtig Impfungen sind!

Vorsorge ist Fürsorge und Impfungen sind Gesundheit aus der Spritze.

Wir beraten Sie gerne individuell, welche Impfungen in welchen Abständen wir für Ihren vierbeinigen Liebling empfehlen – auch Hauskatzen müssen geimpft werden.

Wir wünschen Ihnen Allen
Frohe Ostern
und bleiben Sie gesund