Dezember 2009

BobbyWau, da bin ich wieder, den regenreichen November habe ich gut überstanden und hoffe nun auf weiße Flocken und Sonnenschein. Doch bis jetzt bleibt es leider weiterhin eher grau und regnerisch. Da muss ich wohl auch die nächste Zeit nach den Spaziergängen unter die Dusche, was mir ehrlicherweise nicht so gut gefällt!

In der letzten Geschichte hatte ich Ihnen ja schon von der deutschlandweit durchgeführten Studie berichtet, in welcher Tierarztpraxen vergleichend durch die Kunden beurteilt wurden. Nochmals vielen Dank an dieser Stelle an alle, die teilgenommen haben und die vielen Fragen zu uns, unserem Team und der Praxis beantwortet haben.

Im November hat sich unser ganzes Team einen Nachmittag mit den Ergebnissen der Studie über unsere Praxis beschäftigt und als erstes haben wir natürlich stolz das

Qualitätsurteil als herausragend gute Praxis

gefeiert. An dieser Stelle möchten wir einen ganz besonderen Dank sagen an unsere Mitarbeiterinnen, die auch einen großen Anteil an dieser sehr guten Beurteilung haben!!! Ihre Freundlichkeit im Umgang mit unseren Patienten und auch den Patientenbesitzern ist eine der großen Stärken unserer Praxis!
Wir haben gemeinsam eine Liste erstellt von Dingen, die wir noch zusätzlich verbessern wollen und alle haben konstruktive Vorschläge eingebracht.
Mein Frauchen, Dr. Rummel, ist gebeten worden einen informativen Artikel über die chronische Niereninsuffizienz bei der Katze geschrieben, der jetzt im Dezember in dem Tierärztlichen Journal für Reise und Medizin veröffentlicht wurde (download 88kb pdf), . Dr. Rummel ist aufgrund ihrer inzwischen jahrelangen Fortbildungen spezialisiert auf Internistische Erkrankungen der Katzen.
Auch das war ein sehr erfreuliches Ergebnis der Studie, wir haben inzwischen ein um 20% größeres Katzenklientel als Vergleichspraxen!

Suchbild: vor dem Wildkatzengehege. Wo sitzt die Wildkatze


Unsere Weihnachtsfeier haben wir dieses Jahr im Wildpark in Klein-Auheim verbracht (www.erlebnis-wildpark.de) und eine sehr interessante und kompetente Führung mit Frau Dr.Marion Ebel, der Wildbiologin des Parkes (www.dr-marion-ebel.com) erleben dürfen. Wir haben Schwerpunkte ausgewählt und haben die Wildkatzen, Luchse, Elche und Wölfe besucht.

die weißen Wölfe von Frau Dr. Ebel, handaufgezogen und 50-80 kg schwer


Leider konnte ich nicht dabei sein, weil Hunde nicht mit in den Park dürfen, aber ich habe mir ganz viel erzählen lassen; z.B. wie weich und süß Elchnasen sind! Und alle haben begeistert vom gemeinsamen Wolfsheulen berichtet, da hätte ich wirklich gerne mal mitgeheult, denn das steckt mir noch im Blut und hätte ich sicherlich besser gemacht!

Alle lauschen im Elchgehege den hochinteressanten Ausführungen von Dr. Ebel über Elche



Auch dieses Jahr werden wir keine Weihnachtskarten versenden
(außer natürlich über unseren Newsletter), sondern erneut für die Vorfahren unserer Hauskatzen und Hunde spenden. Da hat es natürlich super gepasst, dass uns Fr. Dr. Ebel viel über die Wildkatzen und Wölfe berichten konnte.

www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/index.html

www.wildkatze.info
Zur Zeit wird viel über die Wirtschafts- und Finanzkrise gesprochen, und eine bittere Folge davon ist auch, dass immer mehr Tiere wegen sozialer Notlage in Tierheimen landen. Eine aktuelle Umfrage ergab, dass 85 % der Neuzugänge bei Hunden, 56% der Katzen und 15% der Heimtiere aus finanzieller Not abgegeben werden. Es sind oft tragische Einzelschicksale und Menschen müssen sich von ihren langjährigen, geliebten Vierbeinern trennen, weil sie kein Geld fürs Futter übrig haben. Wir können mit wenig helfen, dass diese Tiere in ihrem Zuhause bleiben können, und nicht in Tierheimzwinger umziehen müssen, wo manch alter Freund vor Kummer stirbt.
In 30 deutschen Städten sind schon Tiertafeln – hier werden Futterrationen für die kleinen Lieblinge an Bedürftige vergeben – eingerichtet worden und weitere Städte sollen folgen.
Spenden ist einfach – mit „5- Weihnachts – Euro“ per Telefon 0900/1200999.
Die Spende wird mit der Telefonrechnung abgebucht, die gleichzeitig als Spendenquittung gilt, das funktioniert aber nur aus dem deutschen Festnetz der Telekom. Die Spenden an Tiertafel Deutschland e.V. werden genommen als Beihilfe für Kastrationen Impfungen, Kosten für Krankheit Futter.
Der Deutsche Tierschutzbund hat auch eine
Spendenhotline 09001-226688, es funktioniert wie bei der Tiertafel, 5€ pro Anruf, aus dem Festnetz der Deutschen Telekom.

Wir wünschen Ihnen allen
SCHÖNE WEIHNACHTEN und EIN GUTES NEUES JAHR
Ihr Bobby