Februar 2014

BobbyWuff, ich rieche so allmählich den Frühling – das gibt Saft und Kraft und Lust zum Tollen auf großen , grünen Wiesen – ohne Matsch und Patsch, denn sooo sehr liebe ich das Duschen nun auch nicht wieder nicht. Aber zur Zeit ist es für mich leider recht oft nötig – doch nach dem Föhnen bin ich dann wieder ganz stolz auf mein lockiges Fell! Wow, ich habe ja versprochen Ihnen alles Neue in unserer Praxis mitzuteilen. Wir können jetzt zusätzlich die pulsierende Magnetfeld-Therapie in unserer Praxis durchführen. Wir haben uns jetzt ein ganz modernes Gerät angeschafft. Da viele meiner Hundefreunde nicht gerne in eine Rundspule steigen, haben wir extra G- puls Flachapplikatoren gekauft, auf die Hund und Katze sich ganz bequem hinlegen können.
Mit verschiedenen Programmen können dann Knochenbrüche in der Heilung unterstützt, und die Schmerzen bei Gelenk- und Muskelentzündungen und Gelenkarthrosen behandelt werden und noch viel mehr, das steht aber alles genau in dem Artikel zur Magnetfeldtherapie. Tanja, eine unserer Auszubildenden, die ja nun bald Zwischenprüfung hat, war wieder auf einer Fortbildung und hat viel gelernt und auch neue Ideen mitgebracht, finde ich total klasse, wenn alle sich bemühen, das Beste für unsere kleinen Lieblinge zu tun.

Max

Irgendein Tierhasser hat in Heldenbergen schon wieder eine dieser verbotenen Schlagfallen aufgestellt und der arme kleine Max ist mit seine linken Pfote hineingeraten. Sie war so zerschmettert und zerfetzt, das mein Frauchen das Vorderbein amputieren musste. Frau Goy, die Besitzerin, war zunächst ganz skeptisch, ob ihr kleiner Kater mit drei Beinen weiterleben kann. Doch nun flitzt er wieder, und sie ist total glücklich, dass wir die Operation durchgeführt haben. Ich allerdings auch, denn Max ist ein so süßes Schmusekerlchen, das wir ihn gleich alle ins Herz geschlossen haben.

Diesen Monat hatten wir wieder Schülerpraktikantinnen für jeweils zwei Wochen bei uns. Frau Dr. Rummel und Frau Dr. Rogalla haben auch immer ein offenes Ohr für Schülerinnen, die sich für den Beruf als Tierarzthelferin oder Tierärztin interessieren. Sie können bei uns gerne ein Praktikum machen und so einen Einblick in die Arbeit gewinnen. Diesmal waren es Nashira und Katharina aus Nidderau, die sich beide sehr liebevoll eingesetzt haben. Nashira war so begeistert, dass sie in den Ferien noch freiwillig wiederkommt.

Katharina mit der lachenden Kim

Katharina mit der lachenden Kim

Nashira mit Häschen Lucky

Nashira mit Häschen Lucky

Es ist doch immer gut, hinter die Kulissen zu schauen, denn nur wer die Arbeit in praxi kennengelernt hat, kann sich vollen Herzens für diesen Beruf entscheiden.. So mitten im Fasching verabschiede ich mich mit einem laut gebelltem Hewau, hewau, Ciao Ihr Bobby