Februar 2005

BobbyWau, das ist ein richtiges Hundewetter: Schnee und knackig kalt. Das liebe ich, da schlage ich vor Freude Purzelbäume im Schnee!
Unsere Tierarzthelferin, Frau Wurthmann, hat ja Urlaub und ich kann mir denken, wozu sie dieses Wetter verlockt- mit Sicherheit zu wunderschönen Ausritten durch den Winterwald. Da ich sie schon im Wald bei meinen Spaziergängen getroffen habe, weiß ich natürlich, dass sie reitet.

Tanja hingegen ist aus ihrer Urlaubszeit zurückgekehrt und geht jetzt in den Endspurt – bald steht die Abschlussprüfung an. Da passte es natürlich super, dass meine Chefinnen so viel Wert auf Fortbildung legen und es Tanja nochmals ermöglicht haben, auf dem Frankfurter Tierärztekongress die Fortbildungen für Tierarzthelferinnen zu besuchen. Da lernt man nämlich immer das Neueste vom Neusten! Unsere zwei Schülerpraktikantinnen, Corinna und Svenja, haben ihre Zeit jetzt auch beendet. Den beiden hat es bei uns großen Spaß gemacht.Mein Frauchen muß bald leider wieder kurz weg, da Sie in Gießen an der Universität wieder Tierärzte in der Akupunktur ausbildet

Mecki – Molly mit Frau Unger

Demnächst mache ich aber auch eine Fortbildung – und zwar helfe ich meinem Frauchen beim
Erste – Hilfe – Kurs, den Sie bei uns besuchen können. Haben auch Sie Interesse, so melden Sie sich doch bitte telefonisch bei uns an. Damit auch jeder üben kann – Sie dürfen mir z.B. einen Druck- oder Kopfverband anlegen – wird der Kurs auf zehn TeilnehmerInnen beschränkt bleiben. Ich freue mich schon darauf!
Beim Fall des Monats geht es diesmal um die zuckerkranke Katze Mecki- Molly von Frau Unger. Sie erhält jetzt jeden Tag Insulinspritzen und seitdem ist sie endlich wieder wohlauf.