Februar 2018

Wau, da bin ich wieder und freue mich darüber, dass die Tage nun schon deutlich länger werden und auch morgens schon früher das Tageslicht zu sehen ist.

Allerdings ist mein Regenmantel, wie schon im Januar berichtet, weiterhin immer im Gebrauch, aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder.

Die Tierschutzstiftung Vier Pfoten und die Deutsche Feuerwehr haben eine super Idee gehabt und das erste Notfallset zur Tierrettung eingeführt! Ein Notfallsticker, den man an die Haustür klebt, macht die Feuerwehr auf Tiere im brennenden Gebäude aufmerksam und durch eine Notfallkarte im Portemonnaie werden Rettungskräfte darüber informiert, dass Tiere zuhause auf ihre verunglückten Herrchen oder Frauchen warten. Also, da kann ich nur empfehlen das Notfallset zu bestellen. http://www.vierpfoten.de/files/Switzerland/Kampagnen/Heimtiere/Save_my_pet/Tierrettung-Notfallkaerte-DE.png



Mein Frauchen, Dr. Rogalla startet nun wieder, wie jedes Frühjahr, als Dozentin in der Weiterbildung für TierärztInnen, welche die Zusatzbezeichnung Akupunktur erlangen möchten.

Leider muss ich sie dafür diverse Wochenenden und Werktage hergeben, aber natürlich sehe ich ein, dass es super ist, dass sie ihre langjährige Erfahrung in der Akupunktur, der Goldimplantation und der Schmerztherapie an junge KollegInnen weitergibt und bei der Akademie für tierärztliche Fortbildung eine gefragte Dozentin für Akupunktur ist.

Dann hat die ganze Praxis das Weihnachtsessen nachgeholt und dies mit einem wunderbaren Ausflug in das Senckenbergmuseum verbunden. Leider konnte ich nicht mitkommen, aber ich habe mir die Fotos angeschaut und alles berichten lassen und bin schwer beeindruckt!

Da stehen wir alle in einem Wal

 

Diese Dinosaurier sind unglaublich groß –ich nage ja gerne an Kochen herum, aber diese Teile sind ja unfaßbar !

Rogalla kontrolliert die Walzähne – mal was anderes als Katzen – und Hundezähne

Und Jessie hat ein neues Haustier

 

 

 

Wir hatten eine interessante Führung und danach sind wir alle nochmal in Ruhe durch das Museum gelaufen und haben uns alles angeschaut. So viele unterschiedliche Lebensformen und Tiere !!!

 

Besonders die aktuelle Austellung : Faszination Vielfalt hat uns sehr gut gefallen.

 

Danach haben wir uns in einem indischen Restaurant gestärkt und gemütlich zusammen gesessen und nochmal darüber geredet, was wir gerade alles im Museum gesehen und erfahren haben.

 

Und nun möchte ich Ihnen natürlich wie immer auch Patienten aus der Praxis vorstellen:

Frau Reimer stellte uns Ihren schönen, jungen Maine Coon Kater „Floki“ vor, da er schnupfte und tränende Augen hatte. Leider stellte Dr. Rummel durch eine Laboruntersuchung fest, dass er eine Infektion, verursacht durch Mykoplasmen und Viren des Katzenschnupfenkomplexes, hatte. Inzwischen geht es ihm nach der Therapie schon viel besser und „Floki“ ist viel munterer und saust fröhlich durch die Wohnung.

Bei dem Yorki-Terrier von Frau Gellings stellten wir bei einer Erstvorstellung zum Gesundheitscheck fest, dass die Milcheckzähne noch nicht ausgefallen waren, obwohl schon lange die bleibenden Zähne da waren. Daraufhin wurde ein Termin vereinbart und die Milchzähne in Narkose von Dr. Rogalla gezogen.

 

vorher und nachher

 

 


Und nun stelle ich Ihnen noch eine Reihe von Patienten vor, die zur Impfung zu uns gekommen sind. Wir bewerben zur Zeit auch in der Praxis erneut intensiv, wie wichtig es ist, sein Haustier regelmäßig, d.h., 1-2 x jährlich zum Gesundheitscheck (für Hund | Katze) vorzustellen und dabei auch immer den Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls die Impfung auffrischen zu lassen.

Die Impfung ist Gesundheit aus der Spritze und die beste Vorsorge zur Gesunderhaltung Ihres Lieblings, die wir leisten können. Wir besprechen immer die individuelle Situation Ihres Haustieres und stellen einen passenden Impfplan zusammen!

 

„Nala“, die elegante German Rex Dame von Familie Richter, wurde zur Impfung vorgestellt und ihre beiden Kinderfreunde Dominik und Vivien waren beeindruckt, wie lieb „Nala“ sich untersuchen und spritzen ließ.

 


 

 

 

Auch Kater „Winnie“ von Frau Boller erhielt einen ausführlichen Gesundheitscheck und wurde geimpft.


 

 

Herr Köhler stellte uns diesmal den Deutschen Riesen Kaninchenbock „Gimmli“, der erst letztlich bei uns kastriert wurde, zur Impfung vor. Der Kerl hat mir wieder super gefallen!


Der Cairn Terrier Rüde „Maxi“ von Familie Dick ist ein ganz Lustiger und immer blendend gelaunt. Auch er wurde geimpft und komplett untersucht. Da „Maxi“ inzwischen viel Zeit in Italien verbringt, wird er im Frühjahr noch die Leishmanioseimpfung erhalten und außerdem verschiedene Antiparasitika, um sich möglichst nicht mit den sogenannten Reisekrankheiten bei seinen Auslandsaufenthalten zu infizieren.

Jetzt mache ich schnell Schluß, denn gerade hat es aufgehört zu regnen – ich sause nun los, um über nasse Wiesen zu rennen.

CIAO Ihre Samira