15.05.2011 Merlin

Liebe Frau Rogalla & Team!

Vielleicht erinnert ihr Euch noch an mich, ich bin der Rotti Merlin (Sky v.d. Rheinfähre) aus Ratingen und bin jetzt genau 24 Monate alt.

Bei mir wurde beim Röntgen im Januar völlig überraschend schwere HD festgestellt. Und Arthrose habe ich auch noch!

Frauchen fand das viel schlimmer als ich, denn ich hatte ja noch gar keine dollen Schmerzen! Also gezogen hat es schon paar Mal bei mir hinten, aber ich dachte das wäre nicht so schlimm, habe doch kaum mal gelahmt. Bin ja auch hart im Nehmen – bin ein Rotti!!! Aber sie hat gesagt, da muss doch was zu machen sein, damit die Schmerzen gar nicht erst kommen. Frauchen meinte, wenn man vorsorglich und prophylaktisch Gold einsetzt, dann wird es gar nicht erst so schlimm.

Frauchen hat eine Weisskittelfrau gefunden, die ganz tolle Sachen mit diesen Mini Goldkugeln macht. Sie setzt sie in meinen Körper an verschiedene Stellen ein und dadurch geht es mir wesentlich besser. Ich fange nicht an mein schmerzendes Beinchen zu schonen und dadurch leiden meine anderen Gelenke nicht, wenn ich anfange komisch zu laufen und ich gewöhne mich nicht an den Schmerz und werde dann übersensibel dafür. Ich war direkt einverstanden, denn Gold ist wertvoll, und wenn ich Gold in meinem Körper habe, bin ich sicherlich viel mehr wert als vorher!

Und ich will doch weiter Hundesport machen, den liebe ich so!

Frauchen hat lange mit der Weisskittelfrau Rogalla telefoniert und und hat dann auch direkt ein Date für uns ausgemacht. Und einen Monat später im März war es auch schon soweit! Wir sind über 3 Stunden gefahren, aber ich habe geschlafen und die Zeit ist schnell vergangen.

Dort angekommen wurde ich gewogen und dann musste ich mit Frau Rogalla und Frauchen raus und musste dort auf der Strasse mit Frauchen im Kreis laufen. Und vor und zurück, schnell und langsam.

Frau Rogalla wollte sehen, ob ich schon „komisch“ laufe. Danach sind wir mit Frauchen in den weissen Raum rein, mein Herz wurde abgehört, ob ich Narkose auch vertrage, und ich habe dann einen Pieks bekommen. Ich wusste es schon vorher und es hat mir gar nicht gefallen! Aber dann war ich plötzlich so müüüüde… wie nach 2-3 Bier, ihr kennt das ja…. und ich bin bei Frauchen im Arm eingenickt.. ..schnarch….

… und als ich aufgewacht bin, lag ich in einem anderen Raum auf einer Decke und Frauchen sass auch neben mir auf dem Boden. Als wenn sie nie weg gewesen wäre. Mann war ich müde. Aber Schmerzen hatte ich gar nicht. Nur Hunger, denn ich habe unverschämterweise an dem Tag nichts zu essen bekommen morgens! Frauchen meinte, weil ich Narkose bekomm, aber ich denke, sowas habe ich mitzuentscheiden.

An diversen Körperstellen haben die einfach mein Fell abrasiert. An den Hüften, Ellen, Pfoten, Achseln…. überall an so vielen Akupunkturpunkten wo ich eine Goldkugel bekommen habe, und das waren eine Menge! Denn nur an der Hüfte reicht nicht, hat Frau Rogalla gesagt.

Foto

Man hätte mich aber vorher fragen können, oder? Ich bin ein Rottweiler. Ich bin doch kein geschorener Pudel! Was soll jetzt die Nachbarshündin von mir denken, die hat letztens schon so gut gerochen….

Als ich noch halb geschlafen habe, hat Frau Rogalla mich auch noch in Ruhe untersucht und sogar noch eine kleine Macke an meinem Zahn wegpoliert. Sie hat sich dafür extra Zeit genommen und das einfach so nur mir und Frauchen zuliebe! Dann hat sie mich weiter untersucht und meinte zu meinem Frauchen: „Also für einen Rottweiler hat er schon recht kleine Hoden.“ Und Frauchen hat laut gekichert.

Als ich DAS gehört habe, bin ich tatsächlich kurz aus dem Delirium aufgewacht und habe beide vorwurfsvoll angesehen. Was soll das denn. Man tritt in keinen rein der am Boden liegt. Ausserdem bin ich sehr gut bestückt. Vielleicht brauchen die beiden eine neue Brille…..

…. eine Woche später, ich hatte keine Schmerzen und lief rum, fingen plötzlich meine Gelenke ganz leise an zu knacken, immer wenn ich aufgestanden bin. Frauchen hat sich sofort Sorgen gemacht, dass irgendwas nicht stimmt, aber Frau Rogalla hat uns beruhigt, und sie hatte recht. Das lag wohl daran, dass ich meine Beine einfach viel mehr und anders belastet habe. Nach kurzer Zeit war das Knacken weg und ich renne wieder herum wie ein junger Gott.

Frauchen hat Euch überall weiterempfohlen und auch unsere oft skeptischen Kollegen im Rottiverein sind alle ganz gespannt, wie das Ergebnis auf Dauer sein wird.

Danke, Frau Rogalla, für die nette Betreuung und das Gold, ich werde es in Ehren halten. Nur wenn ich mal Geld brauch, werde ich es vielleicht zum Juwelier bringen und versetzen.

Euer MERLIN

Foto


20.04.2011 Sammy

Liebe Frau Dr. Rogalla,

liebes Praxisteam,

vor ca. 4 Wochen wurden unserer 7 jährigen Labradorhündin Sammy Goldimplantate in Ihrer Praxis gesetzt.

Sammy hat Arthrose am rechten Ellenbogen.

Heute möchten wir uns nochmals ganz herzlich für die liebevolle Behandlung bedanken. Wir haben uns trotz unserer Aufregung wärend des Eingriffes sicher und gut aufgehoben gefühlt.

Nach dem Eingriff, der knapp eine Stunde gedauert hat und einer Aufwachzeit verließen wir die Praxis mit Sammy auf vier Pfoten. Sie war sehr schnell wieder fitt.

Zwei Wochen mussten wir Sie regelrecht ausbremsen,sie blüht jeden Tag mehr auf, man hat wirklich das Gefühl,Sammy sei um Jahre jünger und lächelt nur noch.

Zwei Mal hinkte sie nur kurz, nachdem sie es den ganzen Tag übertrieben hatte mit herumtoben,danach habe ich sie mit Voltaren Salbe masiert und es war kurze Zeit später wieder alles o.k.

Wir hoffen das es lange so bleibt und werden wieder berichten bis dahin nochmals ganz ganz

lieben Dank an Sie.

Schöne Ostern wünschen

Fam. Lang aus Limburg mit Sammy


07.04.2011

Hallo liebes Praxisteam,

meine Herzlichen Glückwünsche an Frau Dr. Rogalla für diese tolle Leistung und an das GANZE Team, ohne Sie alle wäre das nicht möglich.

Viele liebe Grüße aus dem Württemberger Land,
Susan Geier


06.02.2011 Anouk

Liebe Frau Dr. Rogalla,

Ich sende Ihnen heute ihre und unsere Erfogsgeschichte über Goldimplantate bei meiner belgischen Schäferhündin „Anouk“. Vor etwa 4 Jahren waren wir, dh. meine belg. Schäferhündin Anouk  und ich zwecks Goldkügelchen Implantation bei Ihnen. Bei unserer Anreise an einem herrlichen, taufrühen Sommermorgen war ich so verängstigt, ich dachte was hab ich da nur angefangen, meinen geliebten Hund auf die Schlachtbank zu bringen? Nun ich entschied mich für Augen-zu-und-durch und habe diese Entscheidung niemals bereut! Das Ergebnis des Eingriff war schlichtweg phänomenal! Mein Tier wurde zunehmend agiler und konnte wieder Muskeln aufbauen; war offensichtlich Schmerzfrei! Heute merkt man Anouki  gar nichts mehr an, kein Hinken mehr! Sie ist im Alter von 10 noch immer Beschwerdefrei! Großes, großes Dankeschön für Ihr wunderbares Engagement, Ihre hohe Kompetenz, große Professionalität und einmalige Hilfe!

Eine Frage noch, die sich mir aufdrängt: Wieso eigentlich wird diese Methode nicht in der Humanmedizin angewendet?

Mit großer Hochachtung

Ihre Gabriele Burger aus Heidelberg


01.02.2011 Wasuka

Liebe Frau Dr. Rogalle, liebes Praxisteam,

vor rund drei Wochen brachten wir Ihnen unsere 19 Monate alte Schäferhündin Wasuka zum OP-Termin, weil sie an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie hinten links litt. Danke für Ihre fachkundige Beratung und Ihren tatkräftigen OP-Einsatz mit der sogenannten „Goldimplantation“. Insgesamt dauerte der Eingriff nur 1 Stunde, in der uns etwas Angst und Bange war – doch bereits im Aufwachzimmer waren wir uns sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Überrascht waren wir dennoch, dass nicht nur das kranke Gelenk „vergoldet“ wurde, sondern ganz viele andere Gelenke – von den Füßen bis zu den Ellebogen – auch. Vielen Dank auch noch einmal ausdrücklich an Ihr Team – die jungen Damen haben auch ganz großartige Arbeit geleistet und viel Einfühlungsvermögen gezeigt.

1 Woche musste Wasuka dann an der Leine laufen, was ihr gar nicht passte – sie hört so gut, dass wir sie normalerweise frei laufen lassen. Aber: Frau Doktor hats gesagt – und so haben wirs gemacht.

Es geht ihr wirklich super – sie springt wie ein Böckchen über Stock und über Stein – parallel geben wir ihr für ihre gesunden Gelenke unterstützende Aufbaupräparate, die sie sehr gerne annimmt.

Im Übrigen waren die Kosten deutlich niedriger, als wir eingeplant hatten – auch das möchten wir hier einmal erwähnen. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen, wünschen Ihnen weiterhin ein so gutes Gelingen für all die anderen tierischen Patienten – und wir empfehlen diese Methode sehr gerne. Ein junger Hund hat nun zu 98% die Chance, schmerzfrei alt zu werden und sich immer artgerecht bewegen zu können.

Viele, viele liebe Grüße aus Linden bei Gießen

Wasuka und Axel und Jeannette Diehl

Foto


31.01.2011 Lucky und Brownie

Hallo liebes Praxis-Team,

alles Liebe und Gute für 2011 wünscht Petra Brodt

Als kleinen Gruss habe ich ein „Schneepflug-Bild“ von Dreibein Lucky und ein Knuddelbild mit meiner Streuneromi Brownie angehängt. Wie man sieht, geht es beiden Katzen bestens. Das Ömchen ist fit und munter und nimmt brav ihre viertel Herztablette. Mittlerweile wird sogar die aufgehängte Rotlichtlampe verschmäht und man liegt lieber mit 5 anderen Streunern in einem Karton mit weichem Flies.

Liebe Grüße

Petra Brodt

FotoFoto


11.01.2011 Gina

Hallo Frau Rogalla!

Ende Juni diesen Jahres war ich bei Ihnen um die Goldakkupunktur an meinem Hund durchführen zu lassen. Ich muss Ihnen nochmals großes „Dankeschön“ aussprechen. Meine Gina blüht seither richtig auf und genießt ihr Leben in vollen Zügen.
Wir können wieder Wanderungen und Ausflüge machen mit einem Hund der Spaß hat sich zu bewegen. In der Anlage zwei Bilder von meiner Gina im Urlaub diesen Jahres.

Nochmals vielen Dank und ich kann Ihre Praxis nur weiterempfehlen! Wir haben uns bei Ihnen sehr gut aufgehoben gefühlt!

Ich wünsche Ihnen und ihren Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern frohe und besinnliche Weihnachten, einen guten Rutsch in ein glückliches Jahr 2011!

Viele Grüße aus Tübingen

Sandra Rümmele mit Gina

Foto

Foto


07.12.2010 Balu

hallo liebe Frau Dr. und das gesammte Team,

ich möchte euch heute nach vier Jahren mal ueber meinen werdegang berichten am 9..6.2006 bekam ich bei euch mein Goldimplantat, damals war ich gerade 9 Monate alt und hatte schon starke Gehbehinderungen und Lähmungen, aber nach der Op gings aufwaerts auch im gb nachzulesen, heute nach 4Jahren ich bin mittlerweile 5 Jahre, springe ich ohne Probleme mit meinen juengeren Genossen durch Parks und ueber Wiesen: Mir gehts supergut nur das Fressen, naja da muss ich auf meine Figur achten und habe immer noch meine 26 Kilo Frauchen ist da streng abe es ist ja wegen meinen Knochen also ich sage nochmal tausenddank. Schmerztabletten brauchte ich in den letzten Jahren nur dreimal da hab ich das Toben uebertrieben. Also noch mal mein bestes Hundedankeschön wauwau und aauch mein Frauchen R. Schmierer sagt danke und wir beide wünschen dem Team und allen schöne Weihnacht und

und ein gutes neues Jahr

Liebe Gruesse Balu und Frauchen R. Schmierer


11.10.2010

Lieber Bobby,

ich freue mich total, dass du dir über die unmenschliche Massentierhaltung bei uns in Europa Gedanken machst! Stell dir mal vor, Hunde- oder Katzenfleisch würde plötzlich für gesund erklärt. Als Schnitzel oder Wurst, weil es weniger Fett enthält. Es würden sich sicher genug Investoren finden, die gern in solche Mastanlagen investierten, um damit ein sehr gutes Geschäft zu machen.

Über die Albert-Schweitzer Stiftung für die Umwelt, bin ich bereits über die geplante Geflügelschlachtanlage in der Lühneburger Heide informiert und habe natürlich schon dagegen protestiert.

Bitte bleib weiter so wach und helfe, die Leute auf solche Missverhältnisse zwischen Tierliebe und Essverhalten aufmerksam zu machen.

Freundliche Grüße, Heide

Heide Sellen
Tagesstätte Butzbach
Diakonisches Werk Wetterau


11.10.2010 Grisu

Hallo, liebes Praxis-Team und Frau Dr. Rogalla,

sorry, für die totale Verspätung – melde mich mit ganz schlechtem Gewissen!!!

An dieser Stelle kommt hier aber gleich und gaanz schnell ein mega-mega-dickes DANKE für die fürsorgliche und ausführliche telefonische Info vom 10.09.2010 von Frau Dr. Rogalla bezüglich der Auswertung des Blutergebnisses zum Collie-Gen-Defekt von Grisu!

Bei dem Anruf war ich wohl etwas irritiert und meine Gedanken waren nicht mehr so sortiert – da ich nur noch den Gen-Defekt im Kopf hatte.

Sollte ich dabei den Dank vergessen haben, bitte ich höflich um Entschuldigung.

Auf alle Fälle fanden wir es total klasse, man fühlt sich gut versorgt und aufgehoben!

Wir wünschen allen noch einen schönen Tag und sagen Tschüss und Wuff

Christiane mit Grisu Rohmann