Januar 2004

BobbyWuff, ich bin gut ins Neue Jahr gerutscht und wünsche allen meinen Fans alles Gute.
Diesmal will ich Ihnen gar nicht soviel erzählen, sondern Ihnen nur einmal einen kurzen fotografischen Einblick in einen Tag in unserer Praxis geben.
Meist ist es ja so, dass Sie bei der Visite vorne im Wartezimmer nur einen kleinen Teil von der Sprechstunde miterleben, doch es geschieht für uns alle im Laufe eines Tages noch viel mehr.
Nehmen wir mal einen ganz normalen Tag in unserer Praxis:

 

 

 

 

Ekzem an beiden Pfoten

 

Riko wartet im Akupunkturraum auf Frau Dr. Rogalla, weil er wegen seines Pfotenekzems akupunktiert wird, in wenigen Wochen wird es schon viel besser aussehen.


Idefix ist hingegen mit seiner Behandlung schon fertig und kann gleich wieder mit seinem Frauchen nach Hause.

Katze

Leo wird indessen von Dunja im Behandlungsraum 4 beaufsichtigt, er ist einige Tage bei uns zur stationären Aufnahme, da er aufgrund seiner im Niereninsuffizienz mehrmals täglich eine Infusion erhält.
Wie Sie sehen, macht er das ganz souverän – es tut ja auch kein bisschen weh und vor allem geht ihm schon wieder viel besser!

Schildkröten
Aber da sind noch viel kleinere Patienten als Leo:
Mimmi hat Durchfall und Sammy ist zur Unterstützung mitgekommen.
Diese zwei werden von Frau Dr. Rogalla untersucht und behandelt.

Auf der Station ist schon Hochbetrieb: während vorne die normale Sprechstunde abgehalten wird, sind im Operationsbereich schon die ersten Eingriffe beendet.


Die drei kleinen Frettchendamen schlafen sich nach ihrer Kastration auf dem Wärmekissen aus, Tanja versorgt sie in regelmäßigen Abständen mit Sauerstoff bis sie wieder durch die Box krabbeln. In der Box gleich daneben schlafen noch zwei kleine Meerschweinchenmänner, die auch gerade kastriert worden sind.

vorher

nachher

 

 

 

 

 

Auch Tiere haben Zahnschmerzen und deswegen wird bei Sarah der Zahnstein entfernt. Bald werden alle Zähne wieder blitzen.

Auch Sarah wird bis zum Mittag auf der Station ausschlafen und überwacht werden.

 

 

 

 

 

Im Wartezimmer sitzt Chiro, der 10-jähriger AC-Schäferhund von der Tochter von meinem Frauchen, der wegen Prostatabeschwerden gestern operiert wurde. Er ist schon wieder gut auf den Beinen, die Braunüle von der Infusion konnte schon entfernt werden.

Nachdem Idefix gegangen ist, wartet Dusty in Behandlung 3 mit Frauchen und Herrchen auf Frau Dr. Rummel zur Nachkontrolle.
Auch er bleibt ganz allein auf dem Behandlungstisch sitzen! Wegen seiner
Hautprobleme wird er heute noch mit UV- licht bestrahlt.

Inzwischen sind die Eingriffe im OP beendet, alle Patienten werden auf der Station versorgt und mein Frauchen behandelt vorne wieder mit.

Fridjof wurde vor 3 Wochen aufgrund seiner schweren Arthrosebeschwerden im Knie mit der Goldakupunktur behandelt, jetzt geht das Laufen schon wieder viel besser und sein Frauchen stellt ihn begeistert zur Nachuntersuchung vor.

Anhand der rasierten Stellen kann man noch ein wenig erkennen, dass eine OP durchgeführt wurde. Fritjof hat es schon vergessen und tollt wieder wie ein junger Hund.
Klein und Groß werden bei uns behandelt, kein Tag ist wie der andere und unsere kleinen Patienten machen uns viel Freude.


Ob 30 kg oder 200 g, alle werden gewogen.

Der Tag ist noch lange nicht zu Ende, aber nun knurrt uns allen der Magen- Mittagspause – und dann machen wir am Nachmittag weiter.
Im Fall des Monats geht es diesmal um die ersten Lebensmonate eines Katzenwelpen am Beispiel von Willow, einem total süßem Katerchen.
Tschüß Ihr Bobby