Januar 2008

Bobby

Wau, da bin ich wieder, ich hoffe, das Neue Jahr hat für sie alle gut angefangen und ich wünsche Ihnen allen im Namen des gesamtem Praxisteams ein:

Gutes, Gesundes Neues Jahr !!!

Das letzte Mal hatte ich Ihnen ja versprochen, noch zu verraten, wo unsere Weihnachtsfeier stattgefunden hat! Also, das war wirklich eine Überraschung: Es gab eine speziell für das Praxisteam organisierte Führung im Zoo mit dem Themenschwerpunkt Großkatzen und danach natürlich ein gemeinsames Essen. Leider, leider, konnte ich nicht teilnehmen, da keine Hunde mit in den Frankfurter Zoo dürfen.

im Hintergrund die Löwin auf dem beheizten Stein

Lina und Sinah informieren sich über Giraffen

Aber unsere Sprechstundenhilfen waren ganz begeistert und haben mir alles genau erzählt. Zum Beispiel, dass die Löwen einen beheizten Liegefelsen haben (na, Kumpels, das wäre doch auch was für uns!?), und ausgewachsene Tigermännchen 270 kg wiegen und dort einen eigenen Swimming Pool haben, und die Reißzähne von diesen Kerlen bis zu 6 cm lang sind! Lina hat gesagt, dass sich da Zähne putzen und Zahnsteinentfernung bestimmt lohnen würde ! Und die neue Anlage hat gar keine Gitter mehr, man steht ganz dicht bei den Tieren – nur durch eine dicke Glasscheibe getrennt! Und, und, und,…

und ganz zum Schluß haben sie noch ein Giraffenbaby gesehen mit den längsten Wimpern der Welt und dem süßesten Augenaufschlag !

 

Na ja, ich wäre gerne dabei gewesen, aber ich sehe bei uns in der Praxis ja auch eine Menge:

 

z.B., kleine Tiere wie den Fundigel von Frau Trautmann, der bei uns entwurmt wurde oder die Ratte von Frau Helfrich, die eine schlimme Hauterkrankung hatte. Ihr geht es jetzt schon wieder besser.

 

 

 

Interessant finde ich auch immer, wenn sich Nachwuchs ansagt, Frau Schäfer, die super Rottweiler züchtet, war mit ihrer Zuchthündin „Cleo“ bei uns zum Ultraschall und Dr. Rogalla hat eine Menge kleiner Hundeherzen sehen können . Wir sind gespannt auf die Süßen!

 

 

 

 

Natürlich kommen auch viele ältere Tiere zu uns, ab einem bestimmten Alter sind nämlich Vorsorgeuntersuchungen sehr wichtig und auch auf das Gewicht muss vermehrt geachtet werden! „Teos“, der Dalmatiner der Familie Voigt, hat Gelenkprobleme, und so arbeiten wir uns zusätzlich noch auf eine schlanke Linie hin. Er hat schon 4 Kg abgenommen und wir alle sind sehr stolz !

Auch die Münsteländerhündin „Aika“ der Familie Dondalski achtet auf ihre Linie und erhält Diätfutter. Sie wird zusehends immer schlanker! Aika kenne ich inzwischen schon sehr lange, sie war vor Jahren sogar mit meinem Frauchen, Dr. Rummel, im Fernsehen und ist eine echte Stammkundin! Ich freue mich immer, wenn sie zur Gewichtskontrolle kommt.

„Quinto“, ein älterer Shi Tzu Rüde kam wegen chronischem Erbrechen zu uns und wurde dann an mehreren Fremdkörpern im Magen operiert. Er muß vor langer Zeit einen Ball zerkaut haben, das Gummi war im Magen schon ganz hart geworden. Inzwischen geht es ihm wieder gut. Auch „Sunny“, der kleine Spaniel mit den Geldstücken im Magen vom letzten Monat, ist wieder topfit. Erbrechen hat zum Glück nicht immer solch dramatische Ursachen.


„Dayo“, der wunderschöne Rhodesian Ridgeback Rüde der Familie Braun, hatte eine massive Magenschleimhautentzündung und bei ihm führte eine Ernährungsumstellung zur Heilung.

Dann habe ich diesen Monat noch drei besonders süße Nasen gesehen:

Da war die kleine „ Cera „ von Frau Jung mit Bauchweh,

„Bailey“, der Französische Bulldoggenwelpe von Frau Kern, kam zur Impfung und kurze Zeit später wurde Dr. Rummel noch „Uschi“, die Französische Bulldoggendame von Herrn Greilich, mit Hautproblemen vorgestellt. Bei „Uschi“ fand sich ein Milbenbefall, und wenn der ausgeheilt ist, könnten wir die beiden doch mal miteinander bekannt machen!!?!

 

Shadow ist noch etwas benommen von der Narkose, die durchtrennten Gefäße wieder ligiert.

Dann gab es auch noch eine ziemlich aufregende Geschichte mit dem jungen Doggenrüden „Shadow“ der Familie Kipper. „Shadow“ hatte sich die Hauptschlagader des linken Vorderbeines mit einer Scherbe durchgeschnitten. Sein beherztes Frauchen hatte Gott sei Dank die Blutung vorerst über einen Druckverband stillen können und so konnte er zur Praxis gebracht werden.

Dr. Rogalla operierte ihn sofort, und er hat alles gut überstanden. Nadine musste für diesen akuten Notfall den ganzen OP-Plan des Vormittags umorganisieren, und Steffi bereitete in Windeseile alles für die Narkose und den Eingriff vor.

So, nun stelle ich ihnen noch schnell meinen alten Kumpel „Chester“ der Familie Seubert vor. Der Afghanenrüde ist auch schon sehr lange Patient bei uns und hat schon einige schwere Erkrankungen überstanden, nun kommt er regelmäßig zur Akupunktur und ich freue mich immer wenn ich sehe wie gut es ihm wieder geht!

Bei dem Fall des Monats geht es diesmal um die Prostata, also ein Herrenleiden und die Kastration – beides kenne ich aus eigener Erfahrung und konnte so „Tarek“ dem Rottweilermixrüden von Frau Dahlin Mut zusprechen.

Mein Frauchen, Dr. Rummel, hat mich ein bisschen geschimpft, da ich in diesem Monat gar nichts von Katzen erzählt habe, obwohl natürlich ganz viele bei uns waren! Also, ich verspreche hoch und heilig, dass es nächsten Monat auch wieder ganz viel um Katzen geht!!!

CIAO IHR BOBBY