Januar 2018

Wau, da bin ich wieder und fühle mich bei dem warmen Wetter gar nicht wie im Winter. Allerdings habe ich inzwischen meinen Regenmantel lieben gelernt – dauernd kommt es nass von oben und so ist es doch sehr praktisch, einen trockenen, warmen Rücken zu haben. Aber die nassen Wiesen und Felder finde ich super – ich rase für mein Leben gerne durch Wasser und bin absolute Pfützenspezialistin.

Aber das Wichtigste ist:
Wir wünschen Ihnen und Ihren vierbeinigen Lieblingen
Ein Gutes Gesundes Neues Jahr !

Und wir freuen uns auf neue Erlebnisse in der Praxis. Meine Frauchen haben den besten Beruf der Welt, ein super Praxisteam, sehr viele schöne und befriedigende berufliche Erfolge und niemals Langeweile !

Wir möchten uns bei Ihnen Allen bedanken:

Für Ihr Vertrauen, Ihre zum Teil schon jahrzehntelange Treue, Ihr Interesse an uns und alledem, was in der Praxis passiert, Ihr Verständnis, für all die vielen schönen Weihnachtskarten und Weihnachtsgeschenke und natürlich dafür, dass Sie uns gerne und oft weiter empfehlen.

Wir sind dankbar dafür, wie gut es uns geht und werden auch dieses Jahr an zwei Projekte des Naturschutzes spenden.
Zum einen unterstützen wir den Wolf


Der Wolf kommt nach Hause!
Kümmern wir uns gemeinsam darum, dass der Wolf in Deutschland eine sichere Heimat findet.

150 Jahre lang war der Wolf in Deutschland ausgerottet. Nun kehrt er langsam zurück. Die ersten Wolfswelpen wurden im Jahr 2000 in der Oberlausitz geboren – mittlerweile gibt es über dreißig Wolfsrudel in fast allen Bundesländern. Doch nicht überall ist das scheue Wildtier willkommen. Ängste und Vorurteile machen es ihm bei uns sehr schwer. Immer wieder werden Wölfe illegal geschossen oder werden Opfer auf unseren Straßen, die ihren Lebensraum durchschneiden.

Mit dem Projekt „Willkommen Wolf!“ engagiert sich der NABU seit 2005 für die Wiederkehr des Wolfes.
https://www.nabu.de/spenden-und-mitmachen/patenschaften/wolf/index.html

Zum anderen unterstützen wir die Wildkatzen

Ein Rettungsnetz für die Wildkatze
Im Sommer 2004 hat der BUND, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die Zoologische Gesellschaft Frankfurt, das „Rettungsnetz für die Wildkatze“ ins Leben gerufen.

In gemeinsamer Anstrengung vieler Partner sollen Wildkatzenwälder in Deutschland wieder durch grüne Wanderkorridore verbunden werden.
http://www.wildkatze.info/index.php?id=3

Dabei geht es nicht allein um die Wildkatze. Ihre Lebensräume sind strukturreich und vielgestaltig. Deshalb eignet sich die Wildkatze so gut als „Zielart“: Viele Tier- und Pflanzenarten profitieren mit, wenn Wildkatzen wieder freie Bahn haben.

Begonnen haben wir in der Mitte Deutschlands. Hier entsteht jetzt ein grüner Korridor, der den Nationalpark Hainich mit dem Naturpark Thüringer Wald verbindet – ein Beispiel, das Schule machen soll.

Viele von Ihnen wissen bereits, dass wir dieses Jahr als katzenfreundliche Praxis durch die

Wir sind stolz und glücklich!

Internationale Organisation Icatcare
zertifiziert wurden und sehr stolz darauf sind, eine von ca. 10 Praxen in Deutschland zu sein, die diesen Status erreicht hat.


Und das Foto von einer Feier hierzu möchte ich Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten !!!


Wie immer werde ich Ihnen auch einige Patienten aus der Praxis vorstellen:

Frau Lombardi stellte uns ihre Malteserhündin „Lilli“ wegen einer beidseitigen Ohrenentzündung vor. Leider haben wir Hunde damit rechthäufig Probleme, besonders die Schlappohrfraktion. Inzwischen geht es Lilli aber schon besser.


Eine Entzündung hatte auch „Niko“, der Bordercollie Rüde von Herrn Logsch, allerdings an einer ganz anderen Stelle- nämlich an der Blase. Der Kerl ist übrigens Deutscher Meister in der Ralley Obedience ! Ich bin tief beeindruckt und seine Zystitis ist nun auch bereits ausgeheilt.


Bei der wunderschönen Norwegischen Waldkatze „Lucy“ von Frau Weih wurde eine komplette Zahnsanierung mit Dentalröntgen, Zahnextraktion und professioneller Zahnreinigung durchgeführt. Leider haben die Katzen häufig Probleme mit den Zähnen, und ich empfehle allen, eine regelmäßige Zahnkontrolle, und das bedeutet mindestens eine einmal jährlich – das macht ihr Menschen ja auch.


Dann hatten wir auch einen für uns sehr ungewöhnlichen Patienten – nämlich „Ilse“ ,ein bezauberndes Paduaner Huhn von Frau Zehe. Leider ging es Ilse auf Grund eines starken Parasitenbefalls sehr schlecht, aber schon nach der ersten Behandlung war sie weitaus aktiver! Uns allen hat Ilse sehr gut gefallen und wir wünschen ihr gute Besserung!


Frau Fauß hatte „Ben“ ihren 2-Jährigen Hovawartmischling schon im August bei Dr. Rogalla zur Goldimplantation vorgestellt. Nun haben wir wunderbare Bilder von Ben erhalten und freuen uns, dass Frau Fauß zufrieden mit dem Erfolg des Eingriffes ist. Es ist schön, dass die meisten Besitzer/ -innen, bei deren Hunden Dr. Rogalla Goldimplantationen durchführt, uns über Jahre – häufig sogar lebenslang kontaktieren und Nachrichten und Bilder Ihres Hundes schicken. Ich bin sehr stolz darauf, dass mein Frauchen, Dr. Rogalla, so vielen Hunden bereits geholfen hat, ein schmerzfreies oder deutlich schmerzfreieres Leben zu führen !


Lesen Sie hierzu auch den Artikel von Dr. Rogalla bei http://hunderunden.de/aus-der-praxis/polyarthrose-blindenhund, in dem die erfolgreiche Schmerzbeseitigung mit der Goldakupunktur beim Blindenhund Marlon beschrieben wird.
Und zum Schluß stelle ich Ihnen noch eine kleine Australian Shepherd Dame vor. „Mala“, das neue Familienmitglied der Familie Euler, war bei uns, um geimpft zu werden. Wir freuen uns, die Kleine im ersten Lebensjahr nun häufiger zu sehen. Wir begleiten die Welpen engmaschig, um Wachstum, Zahnwechsel, Gewichtsentwicklung und vieles mehr zu überprüfen.

So und nun sause ich geradewegs in das neue Jahr hinein.
CIAO
Ihre Samira