Juli 2009

Bobby

Wau, da bin ich wieder um Ihnen Neuigkeiten aus unserer Praxis zu berichten.

Auch diesen Monat gibt es eine neue Mitarbeiterin vorzustellen und ich freue mich, dass Selina nun als Auszubildende im 1. Lehrjahr mit zu unserem Team gehört. Selina ist sehr tierlieb, hat schon viel Erfahrung im Umgang mit Tieren bei Ihren eigenen Tieren sammeln können und ist glücklich eine Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten zu beginnen.

(Dr. Rogalla fehlt, sie fotografiert)

Lina, unsere Auszubildende, die im Juni ihre Prüfung zur tiermedizinischen Fachangestellten mit gut abgelegt hatte, wird nun im Herbst ihr tiermedizinisches Studium beginnen und wir sind alle gespannt, wo sie den Studienplatz zugewiesen bekommt.
Zum Abschied sind wir alle gemeinsam Essen gegangen und haben ihr
ALLES, ALLES GUTE für ihre Zukunft gewünscht!!!
Die Zeit saust nur so dahin, nun sind Julia und Sinah schon im dritten Ausbildungsjahr.
Sinah hat gerade ihren 18. Geburtstag gefeiert und kommt jetzt ganz stolz mit dem Auto zur Arbeit gefahren! Dabei hat sie doch erst gestern bei uns begonnen!!?! – so scheint es mir.
Viele von Ihnen werden gelesen haben, dass wir unsere Praxis durch unsere Kunden beurteilen lassen. Vielen Dank an all jene die für uns die 50! Fragen des Fragebogens beantwortet haben und auch eigene Anmerkungen hinzugefügt haben! Wir sind auf die Ergebnisse dieser anonymisierten Umfrage sehr gespannt, um unsere Praxis aus Ihrer Sicht besser kennenzulernen und Ihre Verbesserungsvorschläge umzusetzen. Wahrscheinlich werden wir die Ergebnisse im September erhalten und werden Ihnen dann auch darüber berichten!

Am Mittwoch, den 9. September wird mein Frauchen,
Dr. Rummel, wieder im HR4 mit der Tiersprechstunde von 10 – 11 Uhr zu hören sein, ich bin schon gespannt, über welches Thema diesmal diskutiert wird.

In der Praxis passiert natürlich auch viel, und ich möchte Ihnen wie immer, einige unserer Patienten vorstellen.

Zur Erstvorstellung für die Goldimplantation hat uns Familie Stange aus Rastatt ihre 2-jährige Podenco-Mix Hündin „Ronja“ gezeigt. Hierbei untersucht mein Frauchen, Dr. Rogalla, die Hunde mit der Methode der traditionell chinesischen Diagnostik und führt eine komplette Lahmheitsuntersuchung mit ausführlicher Anamnese durch. Danach wird dann entschieden, ob der Patient für eine Goldakupunktur (Goldimplantation) geeignet ist.
Also, wenn ich diese langen Krankheitsgeschichten höre, bin ich doch sehr froh, dass ich damit bis jetzt keine Probleme habe. Die Kumpels kommen z.T. von sehr weit weg, und ich drücke ihnen immer die Pfötchen, dass mein Frauchen ihnen helfen kann!!! In der Regel geht es ihnen viel besser und wir bekommen viel Post mit einem Dankeschön, dann freue ich mich immer sehr!

Probleme mit dem Bewegungsapparat hat auch der kleine Boston-terrier „ Caroline“ , der ab und zu die Patella (Kniescheibe) verrutscht.

„King“, der Kater von Frau Scherer, hat hingegen Probleme mit den Zähnen und einer chronischen massiven Zahnfleischentzündung.

Frau Schulze –Frerichs ist stolze Besitzerin von zwei hübschen Dackeldamen, die beide bei uns kastriert wurden. „Stella“ ist die kleine Rauhhaardackeldame und „Harmony“, die Piebald-Dackelhündin, hat mein Herz im Sturm erobert. Beide haben die Operation sehr gut überstanden.

Die Fäden nach der Operation sind gezogen und Harmony ist zu neuen Streichen aufgelegt.

Frau Staaf brachte uns „Kitty“, ihre Katze, um sie impfen zu lassen. An dieser Stelle möchte ich noch mal allen Katzen- und Hundefreunden sagen, wie wichtig die Impfung ist! Dadurch werden wir gegen verschiedene Erkrankungen geschützt, die ansonsten tödlich verlaufen können! Und nur wenn möglichst viele Tiere geimpft sind,gelingt es, Seuchenzüge zu verhindern!!!

Nicht geimpft werden dürfen kranke Tiere, wie der kleine Katzenwelpe „Tina“ von Herrn Preuß, bei dem erst der Husten behandelt muss. Erst wenn Tina wieder ganz gesund ist, kann sie auch geimpft werden.

Sehr beeindruckt war ich von „Freddy“, dem Jackrusselrüden von Frau Habermann, der massive Probleme mit der Bandscheibe hat. Er kommt regelmäßig zur Elektroakupunktur, damit sich sein Zustand nicht weiterhin verschlechtert, er kann seine Hinterbeine nicht meht richtig kontrollieren und sie schleifen ihm beim schnellen rennen über den Boden.

Da er äußerst agil und wendig ist und überall dabei sein will, hat er nun einen kleinen Wagen angepasst bekommen mit dem er über Stock und Stein saust. Die Besitzerin ist ganz begeistert, wie gut er damit zurechtkommt !

Sehr häufig haben wir Hunde Ohrentzündungen, sogenannte Otitiden, und auch „Oscar“, der Westhighlandrüde der Familie Koch, hatte ein stark entzündetes Ohr. Da wir diese Krankheit seht häufig bekommen, z.B. nach dem Schwimmen oder von Ohrmilben, schreibt mein Frauchen demnächst noch einen Extra – Artikel über Ohrenentzündung, damit Sie alle wissen, wie sie uns helfen können. Es tut nämlich sehr, sehr weh!

So , draußen scheint die Sonne, es ist nicht mehr ganz so heiss, wir gehen jetzt unseren langen Sonntagsspaziergang machen.

Bis bald
Ciao
Ihr Bobby