Juli 2021

Wau, das war ein sehr warmer Monat, wir haben alle sehr geschwitzt, selbst bei mir im Büro, der Ort, von dem aus ich immer das Geschehen in der Praxis beobachte, war es trotz geschlossener Rolladen sehr warm. Mein Frauchen mag es nicht, wenn ich mich auf den kalten Fliesen rumlümmele, dann auch im Sommer kann sich die Blase schmerzhaft entzünden – so wie bei Brianna, meiner großen Freundin. Sie ist inzwischen schon 10 Jahre alt und hat sich wahrscheinlich im Wasser die Blase erkältet.


Sinah, ihr Frauchen – viele von Ihnen erinnern sich sicherlich noch – war ja jahrelang unsere Sprechstundenhilfe und jetzt sehen Sie sie an manchen Nachmittagen wieder, da sie uns netterweise aushilft, wenn es bei uns brennt.
Ja – wir suchen dringend eine weitere Auszubildende zur tierärztlichen Fachangestellten und auch noch eine Tierärztin zur Unterstützung. Also- wenn Sie jemanden kennen … TMFA oder Tierärztin, wir freuen uns auf Mitarbeit …. auch in Teilzeit … Alle in unserem Team bemühen sich, unsere kleinen Patienten zeitnah zu behandeln – oftmals werden viele Überstunden dafür eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis, dass unsere Routineoperationen nun ein wenig länger warten müssen- dringende Fälle behandeln wir natürlich immer sofort!


So wurde die kleine Kaninchendame Tara der Familie Pastor auch schnell operiert, als wir eine Gebärmutterentzündung festgestellt haben.

Sara ist sehr glücklich, dass es einen Tag nach der Operation Tala schon wieder gut geht und Tala am liebsten schon wieder durch den Garten hoppeln möchte – das geht natürlich nicht.

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass es gut ist, auch weibliche Kaninchen – ebenso wie Katzen – routinemäßig zu kastrieren, da sie doch häufig eine Gebärmutterentzündung bekommen, eine ebenso bedrohliche Erkrankung wie beim Hund und der Katze.


Die kleinen Kaninchenmänner werden ja schon ganz jung kastriert, da sie schon mit 6 Wochen decken können. Der kleine Twix hat zur Kastration seine Freundin Bonny mitgebracht und nach der Operation kuscheln sie wieder auf der Station. Nach der Kastration müssen die Kleinen noch getrennt bleiben, da die Männchen noch gut 2 Wochen deckfähig bleiben können.


Der 4- jährige Rüde von Herrn Loth wurde auch kastriert und war auch gleich nach der Operation wieder munter- nur ärgert ihn ein wenig, dass er den großen Kragen als Leckschutz tragen muss- aber das ist ja schnell vorbei.

 

Den Neuzugang von Herrn Klempera haben Sie ja schon im letzten Monat kennengelernt.
Wir haben eine gründliche Zahnsanierung durchgeführt und nun schläft er zufrieden auf der Station– das ist sehr gemütlich.

Yumi, die hübsche Siam-Mix von Frau Zeller wurde auch kastriert, auch sie hat alles gut überstanden und fühlt sich auf dem Arm von Sara ganz wohl.


Rocky ist einer unserer Senioren, er wird von uns hon viele Jahre betreut. Seine Schmerzen in der Vorderpfote haben wir vor vielen Jahren mit der Goldakupunktur behandelt und er läuft immer noch lahmheitsfrei. Jetzt kommt er regelmäßig zur Kontrolle und wird altersgemäß unterstützt, er bekommt Kuren zur Unterstützung der Leber und Niere, wir kontrollieren, dass er keine Schmerzen hat und wir wünschen uns alle, dass er uns noch lange Freude macht. Frau Welzel ist mit dieser Betreuung sehr glücklich.

Auch diesen Monat waren wieder viele Patienten zur Vorsorgeuntersuchung und Impfung da, einige Patienten stehen hier stellvertretend für alle.


Der kleine Welpe Lumi von Frau Wiesenbach hat seine Erstimpfung erhalten. Hier ist er noch etwas schüchtern, denn es ist sein erster Besuch in der Praxis – doch er hat sich sehr über die Belohnung und sein Geschenk gefreut. Den kleinen Piks hat er gar nicht bemerkt.


Genauso tapfer war der kleine Havanese Hardy von Herrn Molitor auf dem Arm von Claire.


Die kleine Mimi von Frau Pein – Harner war dagegen etwas mutiger und deutlicher – es ist nicht ganz klar, ob sie uns nun anlacht oder mitteilen möchte, dass sie nun wieder zu Frauchen will. Wir freuen uns über diese temperamentvolle kleine Lady. Auf jeden Fall ist sie nun geimpft und gechipt – und kann nun geschützt die Welt erobern.

 

Wir hätten auch gerne die Welt erobert – eigentlich wäre Dr. Rummel auf dem großen Internationalen Katzenkongress auf Rhodos am Wochenende gewesen, wegen Corona wurde nun ein großer Online-Kongress organisiert und 3 Tage lang war Dr. Rummel von morgens bis abends am Computer gefesselt und hat ganz viel Neues und Spannendes über Katzenmedizin gelernt – hoch interessant – aber auch spannend, wenn dann weltweit gechattet wird und Beiträge aus ganz Europa, China, Arabien, Afrika, Australien, Neuseeland … einfließen: für das Wohl der Katzen sorgen und spezialisieren sich TierärztInnen tatsächlich weltweit!
So – nun muss ich den regenfreien Moment heute ausnutzen und nach draußen
Ciao Ihre Samira