Juni 2005

BobbyWau, Sonnenwende hatten wir schon und die Tage werden wieder kürzer, doch ich hoffe, dass dieser Sommer sich noch lange hält. Zwar muss ich bei dieser Hitze des öfteren ins kühle Nass springen und auch mit meinen Katzenfreunden ist tagsüber nichts los, aber ich finde diese Zeit viel schöner als den Winter. Ich passe jeden Tag in der Praxis auf. Hier ist wieder viel los.
Als erstes gratulieren wir Tanja zu ihrem Superabschluss. Sie hat eine glattes „Sehr gut“ geschafft und wir freuen uns, dass Sie nun mit Ihrer Kompetenz voll mitarbeitet.

 

 

 

 

Wir haben diesen Erfolg auf Wunsch von Tanja mit einen Rieseneis gefeiert.

Und hatten viel Spaß dabei

Wir sind auch wieder im Radio zu hören.

Dr. Rummel ist mit ihrem großen Wissen in der Verhaltenstherapie gefragt und am Donnerstag, den 28. Juli steht sie um 11.00 Uhr den Hörern von HR 4 beratend für alle Problemfragen zur Verfügung.
Also am 28.7. um 11.00 Uhr bitte Radio an! HR4

Diesmal möchte ich Ihnen wieder einige unserer kleinen Neulinge vorstellen.
Die kleinen Welpen sind einfach allerliebst!

Familie Jakubek mit Zuwachs Minka und Tabbi, beides süße British Kurzhaar Kätzchen (BHK), kommen zum ersten Check und Impfung.

Nochmal zwei
BHK!

Die Kleinen von Herrn Schönberg, Thai Katerchen Emilio und der Heilige Birma
Tyron, platzen vor Energie und sind kaum
zu bändigen.

 


Mit der Mückenzeit haben wir natürlich auch wieder viele Kaninchen bei uns, die alle ihre Myxomatoseimpfung auffrischen lassen.Hoppel von Herrn und Frau Surlan wurde erst mal geimpft und ist er etwas größer, steht für ihn noch die Kastration an.

Jenny, die Huskyhündin von Familie Muhs unsere inzwischen schon betagtere Hundedame (11 Jahre alt), musste sich nochmals in Narkose ihre Zähne sanieren lassen. Ein großer Backenzahn war gesplittert und bereitete ihr große Schmerzen. Jenny reagiert sehr sensibel auf narkotische Eingriffe und die Besitzer waren voller Angst.

 

 

Jenny hat alles gut überstanden und ist froh, keine Zahnschmerzen mehr zu haben.

Doch da wir Jenny seit vielen Jahren kennen, konnte dieses Problem mit einer leicht verträglichen Narkose ohne Komplikationen gelöst werden.

 

 

 

 

 

Frau Zeller ist überglücklich, als sie Ihren alten Herrn nach 1 Woche stationärer Überwachung wieder mit nach Hause nehmen kann.

Ähnlich erging es unserem Supersenior dieses Monats. Eddy, die 20-jährige Katze der Familie Zeller – älter als die ältesten Kinder der Familie –musste so betagt noch operiert werden. Die ganze Familie hatte Riesenangst vor dem Eingriff, doch er hat alles gut überstanden.

 

 

 

 

 

 

 

Nach den Kleinen kommen wir zu den ganz Großen dieses Monats, oder zu denen, die es noch werden wollen.


Pepper zieht ungeduldig an der Leine, sie will zum Impfen zu Frau Dr. Rummel

Pepper, der französische Bulldoggenwelpe und Chilly, die Minipitbulldame machen uns im Doppelpack immer wieder viel Freude.

 

 

 

 

 

 


Mariella, die 6- jährige Bordeaux- Dogge, war zu Dr. Rogalla zur Goldimplantation wegen einer Kniearthrose überwiesen worden. Schon 14 Tage später lief sie schmerzfrei und Frau Haussmann ist sehr erleichtert und zufrieden.

 

 

 

 

 

Im Fall des Monats berichten wir diesmal über die einjährige Hündin Betty , die sich beim Toben einen Stock in den Rachen gerammt hat. Denken Sie bitte daran, dass so etwas immer ein Notfall ist! Apropos Notfall: melden Sie sich bitte zeitig zu unserem
Erste –Hilfe-Kurs in unserer Praxis an.

Puh, mir ist heiß, ich springe jetzt in den Teich!
Ciao Ihr Bobby