Juni 2008

Bobby

Wau, da bin ich wieder und diesmal mit strahlend schönem, heißen Wetter! Meine Frauchen sind sehr froh, dass wir letztes Jahr in den Hauptbehandlungsräumen eine Klimaanlage installiert haben und ich bin ein bisschen neidisch , weil nämlich im Büro, wo auch mein Körbchen steht, leider keine Klimaanlage vorhanden ist- und da wird es mir oft sehr warm. Na ja, da hilft nur viel zu trinken und viel zu schlafen – und sich lang auf den Fliesen auszustrecken!

Können Sie sich noch an den letzten Fall des Monats erinnern? Die Katze „Emilie“ von Frau Klimesch bekam wegen ihrer Arthroseschmerzen von meinem Frauchen Dr. Rogalla Goldkugeln in die Akupunkturpunkte implantiert. Nun haben wir berichtet bekommen, dass sie wieder flink die Treppe laufen kann und sogar auf die Anrichte springt, was sie schon sehr lange nicht mehr konnte!
Wir haben uns alle sehr gefreut!!!

Emilie kann dank Goldakupunktur wieder springen

 

Dr. Rogalla wird im Juli im Rahmen der Akupunkturweiterbildung für Tierärzte wieder Vorträge über die Schmerztherapie halten, zu uns kommen nämlich sehr viele Schmerzpatienten und ich freue mich immer, wenn es meinem Frauchen gelingt, meinen Kumpeln zu helfen.
Julia, unsere zukünftige Auszubildende, die uns bereits seit April tatkräftig unterstützt, hat einem kleinen Igel geholfen, sie hat ihn völlig geschwächt gefunden und gleich in die Praxis gebracht.

Nach einigen Spritzen, einer Infusion und viel zu trinken und zu fressen geht es dem Winzling nun schon wieder viel besser!

Hugo, der kleine Igel wiegt jetzt 400g und kann wieder entlassen werden

 

 

Steffi Krug, unsere Tierarzthelferin im ersten Berufsjahr, ist leider Anfang Mai von einer Katze gebissen worden und nun schon 5 Wochen krank, da sich der Biß so dramatisch entzündet hatte, dass der Daumen aufgeschnitten werden musste.
Das war ein ziemlicher Schreck und natürlich auch für die Praxisorganisation nicht einfach.
Hier ein großes Lob an unsere Lehrlinge Sinah und Lina, die von einem Tag auf den anderen die Rezeption übernehmen mussten und die Lage sehr gut gemeistert haben!!!

Christina mit unserem stationären Patienten Merlin

Julia kam sogar aus ihrem Urlaub zurück um zu helfen!
Unsere neue Mitarbeiterin: Christina Hercher, hat gerade ihre Abschlussprüfung zur tierärztlichen Fachangestellten bestanden, fing bei uns gleich eine Woche früher als geplant an zu arbeiten und hat uns sofort sehr gut unterstützt!

Ein großes Dankeschön an unsere Mitarbeiterinnen, die alle sehr engagiert und gut gelaunt den krankheitsbedingten Ausfall von Steffi arbeitsmäßig aufgefangen haben!
Ein großes Dankeschön auch an alle unsere Kunden, die unsere Lehrlinge an der Rezeption verständnisvoll unterstützt haben.

Unsere Aktion am 3.Juni 08 : Impfen für Afrika
war ein großer Erfolg, die Hälfte aller Impfeinnahmen dieses Tages wurden von der Praxis für die Arbeit der Tierärzte ohne Grenzen gespendet. (www.impfenfuerafrika.de)
Über Impfungen ging es auch bei dem Radiotermin am 11.6. in HR 4.
Mein Frauchen, Dr. Rummel, hat in der Sendung darauf hingewiesen, wie wichtig regelmäßige Impfungen (für Hund und für Katze) zum Schutz vor ansteckenden Infektionserkrankungen sind, und wie traurig es ist, ein Tier wegen einer Krankheit zu verlieren, gegen die es durch eine Impfung hätte geschützt werden können.


Dabei kann ich ihnen gleich ein paar neue Patienten vorstellen, die zur Grundimmunisierung im Welpenalter zu uns in die Praxis kamen.
„Sunny“, der Zwergpinscher von Frau Botuszanski ist doch supersüß und superklein.
Bei „Henry“ und „Paul“, den roten Starkatern von Frau Gerber, wurde Blut genommen und auf Leukose und FIV

getestet. Glücklicherweise waren die Tests negativ und gleich anschließend konnte die erste Leukoseimpfung durchgeführt werden. Ist das nicht ein besonders schönes Duo?

„Ares“ ist ein wunderbarer grauer British Kurzhaarkater, hat die Impfung ganz souverän überstanden und ist wie sein Herrchen, Herr Jänecke, davon überzeugt, dass Deutschland die Europafußballmeisterschaft gewinnt!
Der British Kurzhaarkater „Balu“ der Familie Krumbein hatte leider ganz andere Sorgen: Er konnte nämlich keinen Urin mehr absetzen, da seine Harnröhre mit Gries verstopft war.

Der Arme tat mir total leid, dass muß doch furchtbar sein !
Nachdem mein Frauchen Dr.Rummel ihn katheterisiert hatte und die Blase sich entleeren konnte, ging es ihm gleich viel besser. Nun erhält er Spezialfutter und spezielle Medikamente und wir hoffen alle, dass es nicht erneut zur Verlegung der Harnröhre kommt.

Not hatte auch „Bärbel“, die Nymphensittichdame der Familie Köllisch, allerdings nicht beim Urinabsatz – bei ihr steckten Reste eines Eis im Legedarm fest und sie musste von Dr. Rogalla operiert werden.
Vögel sind sehr empfindlich, was Narkose und Blutverlust angeht, und so waren wir alle und ganz besonders natürlich Bärbel`s Herrchen froh, dass sie alles gut überstanden hat und wieder putzmunter ist.

Zum Schluß möchte ich ihnen noch schnell zwei süße Katzenwelpen vorstellen:
„Nala“, die kleine graugetigerte Katzendame, die zum Schrecken ihrer Besitzerin Frau Lehmann Untermieter, nämlich Flöhe, mitbrachte. Inzwischen sind wir die Blutsauger aber schon los und „Nala“ geht es prächtig.


Frau Hackel stellte uns Ihre Russisch Blau Prinzessin „Cashima“ vor, die bald weitere Impfungen von uns erhalten wird. Sieht sie nicht edel aus?

So und nun ist es spät am Abend und endlich so kühl, dass wir spazieren gehen können!

Bis zum nächsten Mal
CIAO Ihr Bobby