Juni 2015

shahin

Miau, da bin ich wieder und genieße die schönen Tage und den Sonnenschein. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht – diesen Monat werde ich schon 17 Jahre alt und habe in all diesen Jahren schon eine Menge in der Praxis und Zuhause erlebt.

Dank der guten medizinischen Vorsorge und Therapiemöglichkeiten werden ja auch wir Katzen -und natürlich auch die Hunde – deutlich älter als noch vor einiger Zeit.

 

 

 

Bei uns in der Praxis haben wir spezielle Vorsorgeprogramme je nach Alter für unsere Patienten entwickelt, um in jeder Lebensphase die Tiere optimal unterstützen zu können.

Wie auch beim Menschen treten viele krankheitsbedingte Probleme verstärkt mit zunehmendem Alter auf. Da wir leider Euch Menschen nicht mal schnell erzählen können, was uns wo schmerzt sind Vorsorgeuntersuchungen gerade bei uns Tieren nicht nur wichtig, sondern sie sorgen auch dafür, dass wir nicht unnötig leiden müssen.

Natürlich werden wir davon nicht jünger, aber Lebenserwartung und vor allem Lebensqualität werden erhöht, wenn frühzeitig Krankheiten erkannt und therapiert werden können!

Und Kumpels, ich kann das aus eigener Erfahrung berichten: Blutentnahme, Röntgen und Ultraschall sind wunderbare, schmerzfreie Untersuchungsmethoden, die wichtig sind für eine korrekte Diagnostik. Seitdem bei mir die Hyperthyreose und die chronische Pankreatitis erkannt und gut therapiert sind, geht es mir wieder richtig gut!

Bei meiner Katzenfreundin „Sarangha“ hat die Zahnsanierung auch wunderbar geklappt und auch Ihr geht es ohne Zahnschmerzen viel besser!

Also ran an die Vorsorgeuntersuchungen – meine Frauchen beraten Sie gerne!!!

Die letzten Male habe ich ja mehrfach von der Aktion Impfen für Afrika berichtet, die am 5.Mai bei uns stattfand.

 

Stellvertretend für viele, die an diesem Tag ihr Tier bei uns impfen ließen, stelle ich Ihnen die zwei Racker von Familie Pfister vor. „Lando“ der Sheltierüde und sein Freund „Strolch“ der Yorki-Mix kamen zur Borrelioseimpfung. 50% der Impfeinnahmen dieses Tages spenden wir der Organisation „Tierärzte ohne Grenzen“, die mit diesen Geldern Hunde in Kenia gegen Tollwut impfen werden.

 

 

Auch Frau Zaruba mit Ihrer Tochter „Lena“ kamen, um Ihr Tier impfen zu lassen. Ihre Katze „Seven“ wurde erst gründlich untersucht und dann geimpft.

 

 

 

 

 

 

Der Flat Coated Mix Rüde von Frau Weinig erhielt ebenfalls die Borrelioseimpfung und ihm wurde „Samira“, unser neuer „Praxishund“ vorgestellt.

 

„Black and White“ und Samira wächst in die Höhe. Auch der Hund von Frau Weinig wurde vor 2 Jahren aus einer Tötungsstation gerettet wie Samira – und wie sehr freuen sich jetzt beide ihres Lebens.

 

 

 

Und wo sind die restlichen Fünf versteckt?

Geimpft und gechippt wurde die ganze Rasselbande von Frau Dirks. 8 total süße Dackel-Chihuahua-Mixwelpen im stolzen Alter von 8 Wochen erhielten die Erstimpfung – da war was los bei uns in der Praxis!

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Stengel und ihr Sohn Niklas stellten den Familienneuzugang zur Impfung vor. Eine wunderhübsche kleine MainCoondame im Smokemäntelchen namens „Ninja“. Die Süße hat noch einiges vor: MainCoonkatzen sind die größten Exemplare unserer Stubentiger und erreichen bis zu 10 kg Endgewicht!

 


Auch Frau Sudau ließ Ihren Hund „ Susi“ checken und impfen, Ninja wird ihn bald an Größe überrunden.

 

 

 

 


Frau Diebel zeigte uns „Krümel“ ,einen kleinen Zwergkaninchenbock, und vereinbarte einen Kastrationstermin für ihn.

 

 

 

Anke freut sich, dass es den Zweien wieder gut geht

Anke freut sich, dass es den Zweien wieder gut geht

 

 

Leonie“ und „Lilli“, die beiden Kaninchendamen von Familie Wich, hatten sich gestritten und es mußte eine Bißverletzung behandelt werden.


 

 

 

 

 

Zum Abschied noch ein schönes Portrait von Arwen, der wunderschönen altdeutschen Schäferhündin von Frau Stadler. Sie kam mit Ihrem Hund extra aus München gereist, damit Dr. Rogalla Arwen mit der Goldakupunktur behandelt, denn die Hündin leidet leider an HD = Hüftgelenksdysplasi.

Doch rechtzeitig behandelt, können auch diese Hunde ein langes, schmerzfreies Leben führen.

 

 

 

 

Wir bekommen immer wieder Post, von Patienten denen wir helfen konnten, wie auch gerade jetzt von Bobby aus dem Saarland (s. Gästebuch), er hat uns sogar schon ein Video gesandt, damit Dr. Rogalla sehen kann, wie gut er wieder laufen kann.

Bei uns in der Praxis wird es nie langweilig, jeden Tag passiert immer Unerwartetes und Schönes und wir alle lieben unseren Beruf!

So und nun starte ich in den Juni und freue mich schon auf neue Geschichten!
Ihr Shahin