Juni 2018

Im kühlen Gras im Schatten ist es am schönsten

Wir freuen uns sehr, dass Sie auch weiterhin unseren Praxis Newsletter lesen .

Wir brauchen Sie: Ihr Interesse, Ihre Unterstützung, Ihre Fotos, Ihre Kommentare …

Wau, und da bin ich jetzt wieder, um Ihnen Neues zu berichten – ich habe super gute Laune, weil ich das sonnige und warme Wetter liebe. Natürlich finde ich es auch heiß, deswegen gehe ich gehe jetzt immer ganz früh spazieren und halte ganz lange Siesta, so lassen sich diese Temperaturen gut aushalten.

 

Liebe Hundebesitzer – Innen – bitte denkt daran, dass wir Hunde nicht über die Haut schwitzen können und Verdunstungskälte nur durch Hecheln in der Nase erzeugen! Also sind wir bei Hitze lange nicht so belastbar wie Ihr Menschen und die armen Hundekumpels mit den kurzen Nasen sind noch viel hitzeempfindlicher als der Rest der Hundebande.

Etwas, was Sie mit Ihren Hunden nicht verpassen sollten
Am 9./10.6. ist übrigens der Tag des Hundes und wir haben uns gemeinsam mit unserem Großlabor dazu ein Super Angebot ausgedacht.

Am Montag, den 11.6. bieten wir für alle Hunde eine Blutuntersuchung als Vorsorgecheck mit 25% Rabatt an. Wir freuen uns, wenn Sie hierfür einen Termin bei uns vereinbaren!

Vorsorge ist Fürsorge

Und dabei fällt mir auch gleich die Urlaubszeit ein: viele von uns Hunden dürfen mit in den Urlaub fahren, was super ist, allerdings gibt müssen Sie daran denken, dass es insbesondere in Südeuropa ganz andere andere parasitäre Erkrankungen, gegen die wir geschützt werden müssen, gibt.

Gerne beraten wir Sie auch zum Thema Reisekrankheiten und besprechen mit Ihnen die mögliche Vorsorge, spezielle Impfungen und stellen Ihnen auch gerne eine Reiseapotheke für Ihren Hundefreund zusammen.


Auch für die Katzen- und Hundelieblinge, die zuhause bleiben müssen haben wir Tips und Tricks und beraten Sie gerne hierzu.

Übrigens können Sie Jessica Iffland, unsere Tiermedizinischen Fachangestellte, wegen catsitting ansprechen. Viele unserer Katzenkunden lassen ihren Liebling bei Abwesenheit durch Jessica betreuen.

Beim Thema Katzen möchte ich Ihnen noch eine wunderbare Neuigkeit berichten.

Die Stadt Hanau hat in ihrer Katzenschutzverordnung vom 10.5.18 eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Katzen ab einem Alter von 5 Monaten mit Freigang erlassen.
Dies ist eine absolut sinnvolle Maßnahme, die seit langem von allen Tierschutzverbänden, Tierärztinnen und Menschen, die sich für das Katzenwohl einsetzen, gefordert wird.
https://www.tierschutzbund.de/information/hintergrund/heimtiere/katzen/katzenschutz/gemeinden-mit-katzenkastrationspflicht/

Fordern auch Sie eine solche Katzenschutzverordnung zum Wohle aller Katzen in Ihrer Gemeinde!


Natürlich möchte ich Ihnen auch wieder Patienten aus unserer Praxis vorstellen:

Ganz besonders am Herzen liegt mir diesmal der tapfere 13-jährige Kater „Luie“ der Familie Moravec.

Dr. Rogalla musste bei ihm aufgrund einer Krebserkrankung ein Hinterbein amputieren (siehe auch Fall des Monats 2/2004 und Artikel v. Dr. Rummel im Katzenmagazin). Die Operation ist sehr gut verlaufen und schon einen Tag später ist Luie auf drei Beinen durch die Praxis gesaust. Er musste noch 2 Tage auf unserer Katzenstation bleiben und wurde auch nachts intensiv betreut. Eine perfekte Schmerztherapie ist bei Amputationen besonders wichtig, um langfristig eine gute schmerzfreie Lebensqualität zu sichern, aber da ist er ja bei Dr. Rogalla in besten Händen. Wir haben uns alle sehr gefreut, dass Luie so schnell mit der neuen Situation so gut klar kam und wünschen ihm weiterhin einen guten Heilungsverlauf!


Herr Möbius stellte uns sein neues Familienmitglied wegen Durchfall vor. „Sherlock“ ist ein wunderschöner Airdalerüde in black-tan und hat mir sehr gut gefallen.

Leni, die 9 Monate alte Chihuahua Hündin von Frau Mussen, musste in Narkose gelegt werden und bei der Mini Dame zog Dr. Rogalla die persistierenden Milchzähne. Nun haben die bleibenden Zähne genügend Platz.


Der 16 Jährige Kater Puschkin von Frau Kress hat eine Überfunktion der Schildrüse (Hyperthyreose – siehe auch Fall des Monats 8/2006) , eine chronische Niereninsuffizienz und Bluthochdruck (Hypertonie). Aber trotz dieser Erkrankungen hat er weiterhin eine sehr gute Lebensqualität. Dr. Rummel hat ihn auf die entsprechenden Medikamente eingestellt und er kommt regelmäßig zu unterstützenden Infusionen und Kontrollen. Wir freuen uns immer, dass es ihm gut geht.

Frau Dehne ließ Coco, ihre Beagle Mix Hündin bei uns kastrieren, und die kleine Dame war schon einen Tag später wieder putzmunter.


Sehr viel Freude hat uns Wi-FI, der Wellensittich von Familie Mandziy , gemacht, er ist absolut handzahm und hatte riesigen Spaß auf uns herumzuturnen, hier auf dem Bild mit Jessica. Da war die Untersuchung eine kleine Herausforderung, nächste Woche kommt er zur Nachbehandlung, wir freuen uns schon auf ihn.

Frau Dietz brachte uns ihren 14- jährigen Prachtkater Freddy, da er eine dicke Hinterpfote durch eine Bissverletzung hatte. Dr. Rummel behandelte Freddy mit Antibiotika und Schmerzmittel und es geht ihm schon besser.


India, eine Schnauzer Terrier Mixdame erhielt die Borreliose Impfung (siehe auch Achtung Zecken) und wurde von Jaden und Leticia bei ihrem Besuch in der Praxis unterstützt.

Nun wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Tag und muss mal wieder Siesta machen.

CIAO
Ihre Samira