März 2007

Bobby
Wau, da bin ich wieder und endlich habe ich auch den Frühling mitgebracht – das war jetzt der letzte Schnee und Sommerzeit haben wir ja auch schon!
Meine Frauchen haben schon kleine süße Langohren in ROSA in der Praxis aufgestellt und dann weiß ich, dass bald ein langes Wochenende in Sicht ist mit ganz vielen schönen Spaziergängen!!! Hoffentlich!!!

Dea ist sehr konzentriert beim Fotografieren

Wieder viel besser flitzen kann auch wieder die junge Riesenschnauzerhündin Dia, die eine Goldakupunktur erhalten hat. Ihr Frauchen, Frau Palme-Päsel ist sehr zufrieden, denn Dia braucht keine Schmerzmittel mehr.

Allerdings haben mir meine Frauchen erklärt, dass wir diesmal am Ostersamstag vormittags eine Sprechstunde haben werden, damit wir unsere kleinen Patienten auch am Osterwochenende versorgen können. Das macht mir gar nichts, denn ich finde es in der Praxis sowieso total gemütlich – ist ja fast mein Zuhause!- und da höre und sehe ich immer ganz viel Spannendes.

 

Teamwork : die Zahnfüllung wird in den aufgebohrten Caninus verbracht

 

Letzte Woche musste ich allerdings mal zu meinen Hundesittern, da meine beiden Frauchen in Baden-Baden auf einem Fortbildungsseminar waren. Dr. Rogalla hat sich mit Zahnaufbau, Zahnwurzelfüllung, Zahnwurzelresektion (Oh je!) und diversem anderen rund um die Zahnmedizin beschäftigt und natürlich wieder hübsche Kleinigkeiten für unsere Dentalstation (siehe Bild Dentalstation | Praxisleistung Dentalröntgen) gekauft.

 

 

 

 

Dr. Rummel hingegen hat eine Spezialfortbildung über Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Hamster, Mäuse (Fall d. Monats 4/03 | Haltung und Fütterung der Maus) und Chinchillas besucht und war ganz begeistert von dem Seminar.

Walnußgrosse Zyste

Wir haben nämlich ganz viele von diesen kleinen Patienten und wollen natürlich auch die Heimtiere optimal betreuen.
Die Meerschweinchen z.B. haben sehr häufig in höherem Alter Eierstockszysten, die z.T. so groß werden können, dass eine Kastration notwendig wird, wie bei „Tipsy“ dem Meerschwein der Familie Lankau.

 

 

 

Ein etwas größerer Patient war „Odin“, der Neufundländer Rüde der Familie Ißleib, der bei uns kastriert wurde. Der kleine Beaglewelpe „ Max“ von Herrn Wolter bestaunt ihn gerade.

 

 

 

Aber wir hätten „Max“ auch Verwandte vorstellen können, die deutlich kleiner sind als er, nämlich die Chihuahua – Vierer-Bande der Familie Algan, die bei uns zur Erstimpfung vorgestellt wurden.

 

 

 

 

 

Zur Impfung kamen natürlich auch wieder viele Katzen! Ganz apart fand ich „Henry“, den kleinen chocolate farbenen Burmakater der Familie Weingärtner. Und auch „Noel“ und „Sylvester“, geboren am 25.12.06, die British Kurzhaarwelpen der Familie Molitor. Gehalten werden sie von „Kristina“, unserer Schülerpraktikantin, die 5!!! Wochen bei uns verbringt, und eine große Hilfe in der Praxis ist.

 

 

 

Nachdem wir soviel über die „Babys“ geredet haben, will ich Ihnen noch einen imposanten Senior vorstellen: und zwar „Oscar“, den 17-jährigen Europäischen Kurzhaarkater von Herrn Viel, mit stolzen 10,2 kg Kampfgewicht, der eine Krallenverletzung hatte. Dabei haben wir einen kompletten Seniorcheck durchgeführt, den er mit exzellenten Ergebnissen bestanden hat.

 

 

 

Um die Krallen ging es auch bei „Hugo“, einem der Lieblinge von Dr. Rummel, Der 11-jährige Gelbstirnamazone von Frau Fröhlich muß regelmäßig die Krallen gekürzt bekommen und liebt diese kleinen Ausflüge in unsere Praxis. Dabei redet sie sogar mit uns.

 

Aufregend war auch der Besuch von „Emily“, der Katze von Familie Strunz. Ihr mussten wir im Notdienst einen kleinen Stöpsel aus dem Darm entfernen (siehe Fall d. Monats 11/04 und 1/03), der Armen ging es schon seit Tagen schlecht (kein Wunder, sag ich da!), aber nach dem erfolgreichen Eingriff hat sie sich ganz schnell gut erholt.

 

 

So, das waren ein paar wenige Geschichten von den vielen, die jeden Monat bei uns passieren.
Dann wollte ich noch schnell erzählen, dass mein Frauchen
Dr. Rummel wieder mal live im Radio ist:
Mittwoch den 28.3 im HR 4 von 10.00 – 11.00 Uhr , 92,4 FM
Das Thema werden diesmal Therapiehunde sein.
Das finde ich sehr gut, da wird nämlich mal darüber geredet, was wir Hunde so alles können und wie hilfreich wir oft sind!!!
Z.B. in Altersheimen, Krankenhäusern, bei Psychotherapien und auf psychiatrischen Stationen , insbesondere auch bei psychisch kranken Kindern.

So und nun flitze ich schnell noch mal über die grüne Wiese.
Und ich wünsche mir und Ihnen schönes Wetter fürs Osterfest mit dem Langohr „ Bunny “ von Frau Pietsch
Frohe Ostern wünschen Ihnen Bobby und Ihr Praxisteam

CIAO Ihr Bobby