März und April 2004

BobbyWuff, da bin ich wieder mit News aus der Praxis.
Es war wieder viel los!
Der Frühling kommt mit Schwung und mit ihm die kleinen Plagegeister, die uns Haustiere beißen und zwacken. Damit jedoch nicht genug, diese kleinen Ungeheuer übertragen auch noch gefährliche Krankheiten auf Mensch und Tier. Die Zecken, die bei dem warmen Wetter zum Leben erwachen und im Gras auf uns lauern, sind ganz besonders gefährlich.
Mein Frauchen hat mir schon eine Flüssigkeit zum Schutz in den Nacken geträufelt. Das Gute daran ist, dass nicht nur die Zecken abgetötet, sondern die Flöhe gleichzeitig mitbekämpft werden. So bin ich ganz sicher vor diesen gefährlichen Plagegeistern! Bitte denken Sie daran, auch Ihre kleinen Lieblinge zu schützen!

 

 

 

Ausbildung

Dr. Rogalla zeigt den TierärztInnen in der Ausbildung, wo die Akupunkturpunkte liegen

Letztes Wochenende war mein Frauchen, Dr. Rogalla, leider nicht hier. Sie war an der Tiermedizinischen Universität von Hannover, um Tierärzte in der Lehre der Akupunktur auszubilden. Ich habe sie sehr vermisst.

 

 

 

 

 

 

 

Der Fall des Monats handelt diesmal von einer Katzenerkrankung, die nicht rechtzeitig erkannt sehr schnell zum Tode führen kann: FLUTD (eine Erkrankung der unteren Harnwege), das Katerchen von Frau Weigand hatte große Schmerzen und ihm ist noch rechtzeitig von Frau Dr. Rummel geholfen worden.
Jetzt im April haben wir zwei Gründe zum Feiern:

  1. Tanja hat die Zwischenprüfung nach einem Jahr Ausbildung vorgezogen und wir gratulieren ihr zu dem guten Ergebnis!
  2. am ersten April sind wir ein Jahr in der neuen Praxis im Arkadenhof und können sagen, dass die Vergrößerung der Praxis sich sehr gelohnt hat:
    • uns macht das Arbeiten in den hellen, geräumigen Praxisräumen noch mehr Spaß,
    • unsere Patientenbesitzer freuen sich immer wieder über die guten Parkmöglichkeiten und das große Wartezimmer
    • auch die Erweiterung des OP-Bereiches ist gut angenommen worden, es kommen immer mehr Patienten auch aus dem weiteren Umfeld

So möchten wir uns hier nochmals bei Ihnen allen für das Vertrauen bedanken, sowohl bei unseren langjährigen Patienten als auch bei unseren Neukunden, hier aus der Region und bei den Herrchen und Frauchen, die von sehr weit zu uns kommen. Wir haben inzwischen Schmerzpatienten aus ganz Deutschland, aus der Schweiz und Österreich, die bei uns operiert werden.

Wie überall zum Frühjahr gibt es wieder ganz viel kleinen Nachwuchs.
Sieben ganz Süße, stellvertretend für alle anderen, möchte ich Ihnen vorstellen:


Die zwei kleinen Racker von Frau Nevener

und die kleinen fünf Häschen von Frau Seeger – Kerkhoff für die Ostergrüße gehören auch zu unseren Mini- Patienten.

Wir wünschen allen ein wunderschönes, sonniges Osterfest!
Ciao, Ihr Bobby und Team