Mai 2008

Bobby

Wau, da bin ich wieder und diesmal habe ich Sonnenschein und Wärme mitgebracht! In der Praxis ist sehr viel passiert und ich bin ganz aufgeregt Ihnen alles zu erzählen.

meine Mamma

Also das Wichtigste natürlich zuerst: meine Mama hat mich mit ihrer Besitzerin, Frau Dr. Baican, besucht!!! „Jolie“ ist inzwischen 15 Jahre alt, aber noch fit und meine Frauchen haben sie gründlich untersucht. Verschiedene Blutwerte wurden überprüft, sie wurde geröntgt und nun soll bei ihr eine komplette Zahnsanierung durchgeführt werden und ein Mammatumor operiert werden. Ich habe mich sehr gefreut, sie wiedergesehen zu haben und habe ihr natürlich Mut zugesprochen! Und mit einem perfekt sanierten Gebiß lebt es sich doch viel besser, Zahnschmerzen sind nämlich etwas Fürchterliches, wie wahrscheinlich viele von Euch wissen

 


Dann ist noch etwas sehr Spannendes passiert. Bei uns hat das Fernsehen gedreht und das Ergebnis können Sie alle anschauen:

Montag 19.5.08 im HR3 18.50 Uhr, Service Familie

Meine Frauchen führen häufig Abnahmeprogramme mit übergewichtigen Haustieren durch und in diesem Beitrag spielen Kunden von uns, die Münsterländerhündin „Ashly“ und ihr Herrchen Herr Wetter, die Hauptrollen!
Viel Spaß beim Anschauen!

Meine Frauchen haben jetzt 15 Jahre die Praxis in Nidderau und sind froh, damals die Entscheidung für diesen Standort getroffen zu haben. Die Praxis hat sich sehr gut entwickelt, wir haben sehr viele sehr nette Patienten und Patientenbesitzer und leben in der sonnenreichsten Gemeinde Hessens! Und weil es uns gut geht, ist es wichtig auch Gutes für andere zu tun – hat mein Frauchen mir erklärt. So haben wir einen Ford Transit für die Stadt Nidderau mitgesponsert, der auch behindertengerecht ausgestattet ist. Am 30. April fand die Übergabe am Rathaus statt und dabei hat mein Frauchen, Dr. Rummel von unserem Bürgermeister, Herrn Schultheis, auch erfahren, dass bei uns die Sonne so häufig scheint!
Und jetzt noch eine gute Tat, an der Sie sich beteiligen können und sollen!
Am Dienstag den 3.Juni 08 gibt es einen Aktionstag der Tierärzte ohne Grenzen, an dem wir uns beteiligen werden.
Impfen für Afrika (www.impfenfuerafrika.de)

Vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie ihr Tier am 3. Juni bei uns impfen, die Hälfte der Impfeinnahmen werden wir an die Tierärzte ohne Grenzen spenden, die damit Tiergesundheitsprojekte in Ostafrika fördern werden.
Wir sind alle schon gespannt, wie viele kommen werden und hoffen auf einen großen Ansturm!!!
Dann gibt es auch noch Neuigkeiten bei unserem Personal:
Sehr stolz sind wir auf unsere Auszubildende Lina Kohnau, die Ihre Zwischenprüfung mit „sehr gut“ bestanden hat!!! Super!!!

Ein bisschen traurig hingegen bin ich darüber, dass Nadine Schüler zum 1.Mai ausgeschieden ist. Sie war fast vier Jahre bei uns und immer sehr nett zu mir, aber nun ist sie aus privaten Gründen nach Berlin umgezogen und da war der Arbeitsweg einfach zu weit. Wir wünschen ihr alles Gute und Liebe für ihren weiteren Lebensweg, und sie hat fest versprochen sich zu melden und uns zu besuchen!
Zum Abschied gab es noch ein großes gemeinsames Eisessen!
Am Mittwoch, den 11.6. von 10 – 11 Uhr im HR4
wird mein Frauchen, Dr. Rummel, mal wieder im Radio zu hören sein, und ich bin immer wieder überrascht, wenn ihre Stimme aus diesem Gerät kommt und ich sie gar nicht sehen kann!


Gut gefallen hat mir die temperamentvolle Podenco-Mix-Hündin „Hanka“ von Herr Jansing, die bei uns kastriert wurde und am nächsten Morgen schon wieder putzmunter und gut gelaunt erschien.

Lustig fand ich auch „Flocke“, ein Englischer Bulldoggewelpe von Frau Geier, der zur Welpenberatung und Erstuntersuchung bei uns war. Da wird dann ganz viel besprochen: Impfungen, Futterberatung, Entwurmungsplan,…

„Dino“, der Borderterrierwelpe von Herrn Berndt, ist schon etwas älter und wurde gegen Borreliose geimpft.
Dann mussten wir auch wieder das Geschlecht von ganz kleinen Patienten bestimmen, diesmal erschien eine Meerschweinchenfamilie der Familie Michaelek– sind sie nicht süß?!?

Und zum Schluß natürlich der Hinweis auf den Fall des Monats, der diesmal von Problemen mit dem Bewegungsapparat bei älteren Katzen erzählt. „Emilie“, die 13-jährige Katze von Frau Klimesch ist nämlich stolze Trägerin von Goldimplantaten geworden, da sie Arthrose in den Hüftgelenken hat.

Schadow wird nach der Narkose wach

Bei uns erhalten nämlich nicht nur Hunde Goldakupunktur, so wie Shadow an den Schultergelenken. Sein Frauchen hat gemailt, dass das Laufen schon viel besser klappt, klasse!


So, und nun muß ich mal meinen eigenen Bewegungsapparat und den von meinem Frauchen in Schwung bringen und mir die wunderschönen Apfelblüten von Nahem anschauen.
Mit den besten Frühjahrsgrüßen

CIAO
Ihr Bobby