Mai 2009

Bobby

Wau, ich berichte Ihnen wieder Neues aus diesem Monat. Die vielen Feiertage lohnen sich diesmal wirklich, da das Wetter so schön ist und ich durch die Wiesen streifen kann.
Auch liege ich auf meine „ alten “ Tage – immerhin bin ich inzwischen 11 Jahre alt – gerne im Hof in der Sonne und tanke Energie auf. Ich hoffe, auch Sie genießen alle diese schöne Zeit.

Ich war ja auch Anfang Mai im Urlaub in Süditalien im Salento, dort habe ich mich schon mal auf den Sommer eingestellt – es war schon recht heiß, aber am Meer weht ja immer eine kühle Brise, und so konnte ich die Spaziergänge an der Küste genießen. Doch mittags war ich immer im Schatten, entweder im Olivenhain oder unter Pinien.

Sehen Sie mich unter den Riesenbäumen?

Eine kleine schwarze Katzenfreundin habe ich dort auch gefunden. Sie hatte drei kleine Welpen und wir haben ihr immer noch eine Extraportion Futter vorbeigebracht.

 

 

In der Praxis gibt es Neues, ich fange heute mal mit den Zweibeinern an.
Manche wissen es wahrscheinlich schon- unser Team ist größer geworden! In unserer Arbeit wird uns nun die Tierärztin Frau Greim als Assistentin unterstützen. Darüber habe ich mich riesig gefreut. Ich finde Frau Greim und ihre Retriever-Mix-Hündin „Sophie“ sehr, sehr nett.

Leider habe ich auch eine traurige Nachricht. Christina, unsere Tierarzthelferin, wird uns im Juni verlassen. Sie wandert nach Finnland aus, das finde ich sehr schade.
Am 10. Juni feiern wir noch mal alle zusammen ihren Abschied und an 12. Juni fliegt sie dann ohne Rückflugticket mit ihren beiden Hunden nach Finnland – klammheimlich denke ich ja, dass es ihr dort auf Dauer zu dunkel sein könnte, auf dass sie wiederkommt, aber ich wünsche ihr auf jeden Fall für diesen neuen, abenteuerlichen Abschnitt in ihrem Leben alles, alles Gute und dass ihre Träume in Erfüllung gehen.

Auch Lina wird einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Sie hat ihre Ausbildung bald beendet und arbeitet dann noch bis August bei uns. Dann hofft sie, dass sie endlich ihren ersehnten Studienplatz in Tiermedizin erhält. Wir drücken ihr auf jeden Fall die Daumen!

Dr. Rummel war ja wieder im Radio zu hören, das Thema war diesmal Allergie. Auch wir Tiere leiden immer mehr darunter, dann juckt und beißt es uns so sehr, dass wir uns manchmal ganz aufkratzen. So ging es auch der Norwegischen Waldkatze von Frau Sommer. „Linda“ hat sich so schlimm den Hals aufgekratzt, dass sie bei uns stationär unter Aufsicht bleiben musste, auf dass die Wunden wieder zuheilen konnten. Nachts haben wir ihr kleine Söckchen über die Pfoten gezogen, weil sie den Halskragen nicht so gerne hatte.

Ganz süß finde ich auch das kleine Kartäuserkatzenbaby von Frau Reichert und den kleinen Welpen von Frau Omara, die beide zur Erstkontrolle bei uns war.

Dusty, meinen Freund der Familie Koch, wollte ich Ihnen zeigen, auch wenn er schon öfter auf unserer Homepage war. Immerhin ist er schon 14 Jahre alt und seit Geburt bei uns Patient. Er hatte als junger Hund eine Hautallergie, die mein Frauchen mit Akupunktur geheilt hat. Dusty ist sehr froh, dass er keine Hautentzündungen und keinen quälenden Juckreiz mehr hat!

Dusty mit UV- Strahlenschutzhemd

Seit vielen Jahren muss er Herzmedikamente einnehmen und leidet seit einem Jahr an einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI, siehe Artikel Wissenswertes und Fall des Monats 01/07). Doch er ist immer noch munter und fröhlich, besucht mich zweimal in der Woche. Beim letzten Mal trug er ein superschickes Unterhemd. Der Kleine hat seinen Sommerschnitt bekommen und als Schutz vor den starken UV- Strahlen bekam er kurzerhand ein Hemd an. Find ich schnittig – oder?


Die Frettchenbande von Hilgers war kaum zu bändigen !

Da waren die fünf von Familie Euler leichter zu halten. Bei ihnen musste geschaut werden, wer Männchen oder Weibchen ist, damit bald nicht noch mehr kleine Kaninchen im Korb sitzen. Mein Frauchen wird sie kastrieren (siehe Wissenswertes: Kastration d. männlichen u. weiblichen Kaninchen und Fall des Monats 10/08).

Hingegen musste Nicci von Frau Ritze wieder gegen Myxomatose, dieser schrecklichen Kaninchenkrankheit geimpft werden.

Kimba, die Golden Retrieverhündin von Frau Biegner, hat sich leider den Zahnschmelz von den Backenzähnen abgebrochen. Das passiert immer, wenn wir zeigen wollen, welch große Stöcke wir schleppen können. Diese schaukeln im Maul herum und dann entstehen ganz leicht durch die Verscherung Zahnfrakturen. Nachdem ich gesehen habe, was meine Kameraden oft für Zahnschmerzen haben, verstehe ich besser, warum mein Frauchen immer „ Aus“ ruft, wenn ich ihr stolz einen so großen Stock bringen will.

Und dann hat uns nach langer Zeit wieder Sheewa besucht. Sie wohnt sehr weiter weg, aber immer wenn sie Schmerzen hat, kommt sie mit ihrem Frauchen zur Akupunktur. Danach läuft sie immer gleich viel besser.

Ich habe auch eine hübsche italienische Freundin: „Bellina“, der Familie Marcello. Sie hatte einen stark geschwollenen Mammakomplex und Familie Macello hatte schon Angst, dass es Brustkrebs sei, doch im Ultraschall fand mein Frauchen ganz schnell heraus, dass es ein Hämatom war. Nun geht es Bellina wieder gut.

Ich sage mit

Christina, Julia, Lina und Sinah


Ciao
Ihr Bobby