Oktober 2002

BobbyWuff, hier bin ich wieder, es war so viel los, daß ich gar nicht weiß, wie ich beginnen soll. Also, als erstes bin ich etwas verspätet dran, weil letzte Woche mein Frauchen ein Seminar für Tierärzte/ innen gehalten hat auf dem ZÄN Kongreß in Freudenstadt (siehe Rubrik: Wissenswertes: Wissenschaftliche Veröffentlichungen Dr. Rogalla)- das Thema war Arthropathie beim Hund (d.h. für uns Hunde ganz einfach: uns tun die Knochen so weh, daß wir kaum noch laufen wollen und manchmal auch gar nicht mehr können) und da hatten wir noch zusätzlich zum Praxisalltag ganz viel vorzubereiten: Röntgenbilder und Fotos digitalisieren , Videos aufzeichnen, Vorträge ausarbeiten und in Druck geben etc… Also, das Seminar lief den ganzen Sonntag vormittag und ich mußte ganz schön lange warten bis ich endlich durch den Wald tollen konnte- aber ich bin froh, daß mein Frauchen solche Fortbildungen für andere Tierärzte/ innen veranstaltet, denn es geht ja schließlich um unsere Schmerzen – und was ist das schon für ein Hundeleben, wenn man nicht mehr flitzen kann! „Fire“, der AC- Schäferhund, der ins Gästebuch geschrieben hat, war auch so einer, der nur noch unter Schmerzen laufen konnte (schwere Arthrose in beiden Kniegelenken)- und jetzt hat sein Herrchen geschrieben, daß er nichtmals mehr Schmerzmittel benötigt! Einfach Klasse! „Fire“ kam mit seinem Herrchen im April aus Bad Schwalbach zur Goldakupunktur zu uns, ich glaube beide sind jetzt froh, den weiten Weg gemacht zu haben. . Ich kann mir gut vorstellen, wie „Fire“ sich jetzt freut! Na ja, „Fire“ war ja bestens vorinformiert und ist die ganze Operation völlig cool angegangen. Denn im Jahr davor war sein Herrchen mit seinem jüngeren Deutschen Schäferhund „Otto“ bei uns , der schon im Alter von 3 Jahren wegen seiner Hüfte (HD) Beschwerden hatte. Jetzt können „Otto“ und „Fire“ beim Spielen wieder so richtig losfeuern.. Laufen und Springen ist ja auch wirklich das Schönste für uns! Na, Katharina, die alte Katzendame von Frau Janik, kann jetzt auch wieder flitzen, sie hat sich mit ihren 17 Jahren doch tatsächlich noch die Kreuzbänder vom Knie beim Springen durchgerissen— und das als Katze ! Ich dachte immer, das passiert nur uns Hunden! Katzen sind doch viel gelenkiger – oder nicht? Katharinchen wurde sofort bei uns in der Praxis am Knie operiert und die Fotos zwei Tage nach der Operation zeigen deutlich, wie glücklich Frau Janik ist, daß ihr Liebling wieder auftreten kann. (siehe auch in der Rubrik: „Fall des Monats). Inzwischen sind 3 Wochen vergangen und die alte Lady streift wieder ganz elegant durch ihre Katzenplätze und hat ihre gerissenen Kniebänder längst vergessen. Nun aber sag ich ganz schnell ciao-ciao bis Anfang November. Muß dringend mal ins Feld. Dann erzähle ich Ihnen weiter von meiner Bande zu Hause.

Ihr Bobby, 29. Oktober 2002