Oktober 2003

BobbyWuff, wir sind aus dem Urlaub zurückgekehrt – entspannt – gut erholt –
und ich freue mich, dass unsere Vertretung Frau Dr. Weber gemeinsam mit unseren Tierarzthelferinnen unsere kleinen Patienten so erfolgreich weiterbehandelt hat.
Ein großes Dankeschön an alle!
Es war ein Urlaub voller Abenteuer: das größte Abenteuer ist für mich stets der Flug.
Ich muß gestehen, dass mir der Start und die Landung des Flugzeuges immer wieder ein wenig Angst bereiten, da das Getöse der Maschinen für meine empfindlichen Ohren so immens laut ist.

Ich werde ja immer von meinem Frauchen vor dem Flug gespritzt – ein unmerklicher Pieks in den Po – und dann werde ich immer völlig cool und schlafe ein, doch den Start und die Landung höre ich trotzdem, aber das ist das einzige, was mich beängstigt.

 

il mare - Apulien

il mare – Apulien

Als ich aufwachte, spürte ich ganz fremde Gerüche, die Luft flimmerte, abgeflogen im Regen, stand ich nun mitten in der gleißenden Sonne – und Frauchen murmelte beruhigend auf mich ein – ich war in Süditalien angekommen!Ich liebe dieses Land, denn überall, wo ich laufe und sitze, werde ich gestreichelt und immer wieder höre ich : che bello , questo cane! Mein Ego wächst von Tag zu Tag ! Wahrscheinlich habe ich auch deswegen es erstmalig gewagt, im Meer zu schwimmen – völlig cool, super erfrischend und die kleinen Schaumkronen lassen sich fangen wie kleine Bälle.
Am 6. September bin ich sechs Jahre alt geworden. Da wir wegen des Urlaubs so viel vor der Abreise zu tun hatten, wurde ich in Italien groß nachgefeiert – aber ich nehme auch gerne noch Glückwünsche nachträglich entgegen! Ich freue mich so sehr über Post.

Meine drei Katzenfreunde zuhause wollten mir meinen Ausflug ins Meer gar nicht glauben.
Sarangha , unsere edle Bengalkatze, die bei jedem Wetter zum Ärger von Frauchen immer wieder in den Gartenteich springt und schon immer meine Wasserscheu belächelt hat, kommentierte meinen Mut nur mit einem lässigen Augenaufschlag. Ignorantin!

Sarangha ist nicht beeindruckt

Sarangha ist nicht beeindruckt!

Übrigens, die Schilder auf dem Parkplatz standen nach unserem Urlaub plötzlich da, hat die Hausverwaltung aufgestellt, weil einige Anwohner behauptet haben, dass wir Hunde in die Anlagen machen und kleine Kinder anbellen würden – also, ich war ziemlich empört: unsereins weiß doch, was sich gehört , wenn wir die Praxis besuchen – und sollte einmal tatsächlich ein größeres „Unglück“ passieren, wird es halt aufgehoben: meine Tierärztinnen haben auch gleich klargestellt, dass unsere Hunde i.d.R. alle wohlerzogen sind!Diesmal gilt unser Fall des Monats dem kleinen Kaninchen „Lea“, die einen riesigen Backenabszeß hatte, der entfernt werden musste – ein Krankheitsgeschehen , das viele Nager entwickeln. Warum gerade Haus – Nager davon so häufig betroffen sind und nicht unsere Wild – Nager, erfahren Sie unter Wissenswertes!
Es nieselt, ist draußen grau und kalt – und am liebsten bliebe ich mit meinen drei Katzen im Körbchen liegen! Doch wie ich Frauchen kenne, geht`s gleich zum Spaziergang in den Wald.
Ciao – bis zum nächsten Monat!

Ihr Bobby