Achtung vor Hitzschlag bei Haustieren

Es ist heiß, diese hochsommerlichen Temperaturen sind eine große Gefahr für unsere Haustiere. Hitzschläge, mitunter auch mit Todesfolge, sind bei Temperaturen über 25 Grad Celsius nicht ungewöhnlich. Ganz besonders gefährlich ist der Aufenthalt in Auto. Bei dieser Hitze genügen oft
weiterlesen

Altersbedingte Veränderungen bei der Katze

Im folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick, wie sich die einzelnen Funktionssysteme des Organismus mit dem Alter verändern. Blutsystem Das Blutbildungssystem (Hämatopoese) wird durchs Alter kaum beeinflusst, doch die Fähigkeit auf größere Anforderungen zu reagieren ist im Alter herabgesetzt.
weiterlesen

Amputation der Gliedmaße bei der Katze

Es gibt immer wieder Fälle in der Praxis, in der wir gezwungen sind eine Gliedmaße zu amputieren. Es ist die einzige Möglichkeit für die Katze schmerz- und beschwerdefrei weiterleben zu können. Mäxchen, knapp ein Jahr alt, hat eine Falle den
weiterlesen

Arthrose – wenn Bewegung keine Freude mehr macht

Wie merke ich, dass mein Tier Schmerzen hat? Das ist eine häufig gestellte Frage. Leider ist es außerordentlich schwer, die ersten Symptome zu erkennen, doch Sie sollten sich beunruhigen, wenn die Freude an der Bewegung insgesamt nachlässt. Bei Katzen ist
weiterlesen

Bissverletzungen bei Hund und Katze

Es ist nicht selten, das unsere kleinen Lieblinge Bissverletzungen erleiden. Bei den Hunden wird es immer bemerkt- ein mehr oder weniger heftiges Gerangel oder gar ein Kampf geht der Verletzung voraus. Bei der Katze bemerkt man die Verletzungen nicht immer
weiterlesen

Blasensteine beim Hund (Urolithiasis)

  Harnsteine, v.a. in der Blase und Urethra, zählen zu den häufigsten Erkrankungen der ableitenden Harnorgane. Man unterscheidet nach ihrer mineralischen Zusammensetzung Calziumoxalatsteine Cystinsteine Uratsteine Kalziumcarbonatsteine Magnesiumammoniumphosphatsteine Ammoniumuratsteine Am häufigsten treten Phosphatsteine, sog. Tripelphosphate (Magnesium- / Calzium –phospahate) auf, gefolgt
weiterlesen

Borreliose Schutz-Impfung

Die Impfung ist empfehlenswert bei Hunden, die ein großes Zeckenrisiko haben. d .h., finden Sie auf Ihrem Hund viele Zecken, so gehört er in die Risikogruppe. 30% der Zecken beherbergen den Borreliose – Erreger und übertragen ihn durch den Biß
weiterlesen

Cardiomyopathie bei Katzen

Hypertrophe Cardio – Myopathie = HCM Hypertrophe Cardiomyopathie ist eine der meist diagnostizierten Erkrankungen des Herzens bei unseren Katzen (Kittleson u.a.1998 in: Small animal cardiovasculare medicine. S 248, 259). HCM ist auch eine bedeutende Erkrankung beim Menschen, die zu plötzlichem
weiterlesen

Cauda Equina Kompressionssyndrom

Synonym: degenerative lumbosakrale Stenose (DLSS) LAHMHEITEN der Hintergliedmaßen aufgrund von HD, Hüftarthrose, Bandscheibenvorfälle ( z.B. Dackellähme ) u.a. sind den meisten Hundebesitzern ein Begriff, doch die Bewegungsstörung der Hinterhand durch Kompression der Cauda – equina, wie wir sie häufig bei
weiterlesen

Chronische Niereninsuffizienz = CNI bei der Katze

Die chronische Niereninsuffizienz ist eine schleichend fortschreitende Erkrankung der Niere, wobei die Schädigung der Niere irreversibel ist. Statistiken zeigen, daß 30 % der älteren Hunde und Katzen an CNI erkranken. Die Nieren verfügen über eine sehr hohe Kompensationsfähigkeit. Erst wenn
weiterlesen

Conjunctivitis Follicularis

Die Konjunktivitis follicularis ist eine besondere Form der Bindehautentzündung. Sie ist gekennzeichnet dadurch, dass sich auf der Innenfläche der Nickhaut stecknadelkopfgroße, harte, glasige Bläschen bilden, die wie Sand auf der Hornhaut kratzen und das Auge ständig reizen. Starker Tränenfluß, Rötung
weiterlesen

Cushing Syndrom

Das Cushing Syndrom ist eine der häufigsten endokrinen Erkrankungen des Hundes. Es wird einfach zuviel körpereigenes Cortisol, auch Glukokortikoide genannt, produziert. Als Krankheitsbild hat es keine eindeutige Erscheinung, es umfasst alle Bilder, die durch zuviel Cortison im Körper entstehen (Hypercortisolismus).
weiterlesen

Der eosinophile Granulomkomplex der Katze (EGK)

Dieser Begriff stellt nicht eine spezifische Krankheitsdiagnose dar, sondern er umfasst die Beschreibung einer Reihe von Krankheitsanzeichen bei der Katze, die sich alle sehr unterschiedlich darstellen können. Wir unterscheiden grundsätzlich drei Erscheinungsformen dieses Krankheits- Komplexes, EOSINOPHILER ULCUS EOSINOPHILES PLAQUE EOSINOPHILES
weiterlesen

Der Fuchsbandwurm

Hauptgebiete, in denen der Fuchsbandwurm verbreitet ist, sind Hessen, Bayern, Niedersachsen, Brandenburg, Rheinland Pfalz und die Schwäbische Alb. Auch in Frankreich, Österreich und in der Schweiz ist er nachgewiesen. Hier sind stellenweise bis zu 80% aller Füchse befallen. Der Fuchsbandwurm
weiterlesen

Diagnose Krebs: was tun?

Das Alter und die Lebenserwartung unserer vierbeinigen Lieblinge liegt dank der Weiterentwicklung und Spezialisierung in der Tiermedizin um Jahre höher als früher. Internationale intensive Forschungen in der Tiermedizin haben dazu geführt, dass das Wissen um Gesundheit und Krankheit zugenommen hat,
weiterlesen

Die elektronische Tierkennzeichnung

Das Tier wird gechippt – Pflicht ab 2004 Das Europäische Parlament hat eine neue Verordnung erlassen: Hunde und Katzen, die innerhalb der EU transportiert werden, müssen ab 2004 bei Grenzübergang mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Innerhalb der Landesgrenzen ist übergangsweise
weiterlesen

Die Magendrehung des Hundes (Magendilatation- Volvulus-Syndrom = MDV)

Die Magendilatation und/ oder Magentorsion (Magendrehung) ist eine akute, sehr schnell tödlich verlaufende Erkrankung, wenn nicht sofort eine Reihe intensiver Behandlungsmaßnahmen erfolgen. Neben rascher Diagnosestellung ist für das Überleben des Hundes entscheidend die sofortige Stabilisierung des Kreislaufs (Infusionstherapie) und die
weiterlesen

Entzündung der Ohren bei Hund und Katze

Anatomie: Das Ohr besteht aus dem äußerem Ohr, dem Mittelohr und dem Innenohr. Äußeres Ohr: Der Gehörgang verläuft zunächst senkrecht, um dann fast in die waagerechte umzuknicken, er ist mit einer zarten Haut bekleidet, in der sich Schweiß- und Talgdrüsen
weiterlesen

Erkrankung der Prostata

  Die Prostata (männliche Vorsteherdrüse) liegt hinter der Harnblase im Becken und umfasst die Harnröhre. Sie besteht aus gleichmäßigem Drüsenepithel, dass an der Produktion von männlichen Sexualhormonen beteiligt ist. Ist eine läufige Hündin in der Umgebung, so haben Sie sicherlich
weiterlesen

Fell- und Hautveränderungen beim Meerschweinchen, Degus, Chinchilla

Sehr häufig werden unsere kleinen Patienten mit Veränderungen des Fellkleides vorgestellt. Da die Haut und das Fell ein direkter Spiegel der Gesundheit sind, bedürfen solche Auffälligkeiten immer einer tierärztlichen Kontrolle. Es können sich hinter so einem oberflächlichem Erscheinungsbild sehr schwerwiegende
weiterlesen

Fibrosarkom bei der Katze

Definition Tumor: Tumorerkrankungen treten bei allen Tieren auf, doch finden wir sie aufgrund der hohen Lebenserwartung bei Hunden und Katzen häufiger. Als Tumor (Neoplasie, Neubildung, Geschwulst ..) bezeichnet man in der Regel eine mehr oder weniger umschriebene, strukturell abnorme Wucherung
weiterlesen

FLUTD: Erkrankung der harnableitenden Organe bei der Katze

FLUTD = Feline Lower Urinary Tract Disease oder FUS = Felines urologisches Syndrom Diese Fachausdrücke werden für klinische Erscheinungen von Erkrankung der unteren Harnwege (Harnleiter, Blase) bei der Katze benutzt. Die Krankheitszeichen sind Schwierigkeiten und Schmerzen (die Katze schreit) beim
weiterlesen

Fortpflanzungsverhalten bei den Frettchen

Frettchen sind nur zu einer bestimmten Jahreszeit paarungsbereit. Die Welpen werden zur warmen Jahreszeit (Frühling, Sommer) geboren, ein Schutzmechanismus, der das Überleben der Jungtiere in freier Natur sichert: es ist ausreichend Wasser und Futter vorhanden und die Kleinen haben es
weiterlesen

Gebärmuttererkrankungen beim Kaninchen

Unsere Heimkaninchen erfreuen sich als Haustiere immer größerer Beliebtheit. Aufgrund ihrer Anhänglichkeit, Gelehrigkeit und anerziehbaren Sauberkeit (Kaninchen sind durchaus in der Lage ihre Geschäfte auf „Katzentoiletten“ zu erledigen) haben nicht nur Kinder an ihnen Freude, sondern sie werden auch gerne
weiterlesen

Geriatrisches Vestibulär Syndrom

Geriatrisches Vestibulärsyndrom Idiopathisches Vestibulärsyndrom All diese medizinischen Ausdrücke kennzeichnen ein und dasselbe Krankheitsbild – eine Störung des Gleichgewichtorgans. Gleichgewichtsorgan = Vestibulärapparat Idiopathisch in der Medizinsprache bedeutet, dass es für dieses Krankheitsbild bis jetzt keinen bekannten Grund gibt. Geriatrisch beschreibt die
weiterlesen

Goldimplantation – Falldokumentation

Hier ein konkretes Beispiel zur Dokumentation, mit Email Schriftverkehr und einigen Bildern: November 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, mein 10 Monate alter Cane Corso Rüde (siehe Anlage) hat eine HD. Mein behandelnder Tierarzt empfahl mir eine Goldimplantation machen zu
weiterlesen

Haltung und Fütterung der Maus

Mäuse sind sehr gesellige Tiere, die in der freien Natur in großen Gruppen leben. Deshalb sollten Mäuse in der Heimtierhaltung auch nie als Einzeltiere, sondern in Gruppen oder zumindest paarweise gehalten werden. Mäuse sind sehr bewegungsfreudig Der Käfig sollte stets
weiterlesen

Hauterkrankungen

Obwohl die Haut als einziges Organ der direkten klinischen Untersuchung zugänglich ist, ist die Diagnosefindung bei Hauterkrankungen auch nicht einfacher als bei anderen Organerkrankungen. Die Haut ist ein sehr diffiziles Organ. Sie reagiert extrem empfindlich auf Angriffe jeder Art. So
weiterlesen

Hundegeburt

  Normaler Ablauf der Geburt Gegen Ende der Trächtigkeit kündigt sich die bevorstehende Geburt an: das Gesäuge wird größer beginnende Milchsekretion die Vulva schwillt an leichter Vaginalausfluß, der sich aus der Verflüssigung des Zervikalschleims ergibt die Beckenbänder werden weicher Die
weiterlesen

Hydronephrose bei Hund und Katze

Unter Hydronephrose versteht man eine irreversible Erweiterung des Nierenbeckens mit Zerstörung des Nierenparenchyms, die über Harnrückstau entsteht. Entstehung der Hydronephrose Eine Hydronephrose kann sich entwickeln, wenn die oberen oder unteren Harnwege verlegt sind. Die Verlegung kann total oder partiell sein.
weiterlesen

Hyperthyreose bei der Katze (Überfunktion der Schilddrüse)

Schilddrüsenüberfunktion finden wir häufig bei der älteren Katze. Typische Symptome sind Gewichtsverlust, Unruhe und ein struppig verändertes Fell, das auch fettig wirkt. Schilddrüsenhormone sind mitverantwortlich für den Stoffwechselmetabolismus und haben auch eine Auswirkung auf den allgemeinen Aktivitätslevel. Zu 95 %
weiterlesen

Hypothyreose beim Hund (Unterfunktion der Schilddrüse)

Schilddrüsenunterfunktion ist die meist diagnostizierte endokrinologische Erkrankung beim Hund. Betroffen sind insbesondere Hunde im Alter zwischen 4 und 10 Jahren , vorwiegend mittel- bis große Rassen. Eine bestimmte Rassedisposition ist nicht festzustellen. Wir unterscheiden drei Formen Primärer Hypothyreodismus Sie entwickelt
weiterlesen

Ileus – Darmverschluss beim Hund

Definition Ist die Darmpassage behindert – egal ob die Ursache mechanisch oder funktionell ist – spricht man von einem Ileus. Der Ileus kann akut oder chronisch sein, komplett oder partiell, einfach oder kompliziert. Der Darmverschluß kann je nach Ursache harmlos
weiterlesen

Impfung beim Kaninchen

Es ist selbstverständlich, dass Kaninchen in Grossbeständen zum Schutz gegen virale Erkrankungen geimpft werden. Diese Selbstverständlichkeit finden wir in der Heimtierhaltung nicht. Bei vielen Besitzern besteht eine große Unsicherheit darüber, ob Kaninchen, die keinen Kontakt zu Wildkaninchen haben können –
weiterlesen

Impfungen des Hundes

Impfung für Hund und Katze – einige Informationen zur aktuellen Impfkritik (Stand Dezember 2014) (Autorin Dr. M. Rogalla) Warum überhaupt Impfen ? Eine Impfung ist eine einfache und sichere Methode  vor Infektionskrankheiten  zu schützen, die meisten Erkrankungen, vor denen geschützt
weiterlesen

Inkontinenz (Blasenschwäche) bei der Hündin

Die Unfähigkeit der Hündinnen ihren Urin zu halten, ist für Hund und vor allen für Sie als Besitzer-in ein großes Problem, egal, ob der Urin tropfenweise oder in großen Mengen verloren wird. Häufen sich die kleinen Urinflecken nicht nur in
weiterlesen

Kaninchen mit Harngrieß (Urolithiasis)

Kaninchen leiden öfter an Konkrementen in den Harnorganen in Form von Harngrieß oder Blasen- oder Nierensteinen. Leider erkranken unsere Kaninchen sehr leicht daran, weil sie einen speziellen Kalziumstoffwechsel besitzen: Aus dem Darm wird nicht nur das Kalzium resorbiert, das der
weiterlesen

Kastration der Hündin

In der Praxis werden wir immer wieder mit der Frage konfrontiert, ob die Hündin zu kastrieren ist und in welchem Alter dies am besten geschieht. Viele Fragen tauchen auf: Setze ich meinem Hund gesundheitlichen Risiken aus, wenn ich meine Hündin
weiterlesen

Kastration der Katze

Katzen sind äußerst fruchtbare Tiere, die sich gerne decken lassen. Es wurde ausgerechnet, dass eine einzige Katze, mitgezählt Enkel Urenkel, Ur – Urenkel, innerhalb von nur 5 Jahren 13.000 Nachkommen hätte. Je nach Rasse sind sie schon in einem Alter
weiterlesen

Kastration des Katers

Die Kastration bei der weiblichen Katze ist für nahezu alle stolzen Katzenbesitzer, -innen eine Selbstverständlichkeit, da unsere Schmusetiger äußerst fruchtbar sind und uns jedes Jahr mit 2 – 3 Würfen kleiner Kätzchen beglücken würden- ließen wir der Natur ihren Lauf!
weiterlesen

Kastration des männlichen und weiblichen Kaninchens

Kastration des männliche Kaninchens Kommt ein männliches Kaninchen ins Haus, so stellt sich schnell die Frage der Kastration. Sie ist sinnvoll und tierschutzgerecht, wenn mehrer Böcke zusammengehalten werden und wenn Nachwuchs verhindert werden soll. Es ist ratsam beim Kauf eines
weiterlesen

Kastration des Rüden

Nicht nur weibliche Tiere werden kastriert, auch beim Rüden wird sich häufig zu diesem Eingriff entschlossen.   Operation: Bei der Kastration werden unter Vollnarkose beide Hoden, indem sie aus dem Hodensack ausgelagert werden, entfernt. Die Kastration erfolgt „bedeckt“, d.h., der
weiterlesen

Katzen mögen kein Süßes

Katzen fehlt der süße Zahn Forscher entschlüsseln Indifferenz des Zuckerschmeckens Der genetische Background, warum Hauskatzen keine Affinität für Süßes haben, konnten Wissenschaftler des Monell Chemical Senses Center in Philiadelphia nun klären: Es fehlen ihnen nämlich wesentliche Basenpaare auf der DNA.
weiterlesen

Katzenleukämie oder Leukose

Die Leukose ist eine weit verbreitete und mit Recht gefürchtete Infektionskrankheit der Katze. Das Virus grassiert im Verborgenen, weil infizierte Tiere nicht oder erst spät nach Ansteckung erkranken. Infizierte Tiere, die einen völlig gesunden Eindruck machen, können andere Katzen anstecken.
weiterlesen

Kieferabszesse bei Nagern

Kieferabszesse gehören sicherlich zu den am häufigsten auftretenden Komplikationen beim Kleinnager. Je nach Genese und Lokalisation gehören sie zu den am schwierigsten zu behandelnden Folgen von Zahnproblemen, der Abszess liegt tief in der Kaumuskelatur, da die Eiterbildung vom Kiefer ausgeht:
weiterlesen

Koprophagie / Kotfressen

Unter Koprophagie oder Kotfressen versteht man die Aufnahme des eigenen Kotes, des Kotes anderer Artgenossen oder anderer Tierarten. Bei einigen Tierarten stellt das Kotfressen ein durchaus normales Verhalten dar, wie zum Beispiel bei Kaninchen oder Meerschweinchen, die des Nachts den
weiterlesen

Korrekte Überwinterung der Landschildkröte

Einige unserer Pfleglinge benötigen eine Winterruhe, diese sollte ihnen auch in unserer Obhut ermöglicht werden. Für die Schildkröte ist die Winterstarre – sie dauert in der Regel 4 Monate und findet zwischen Oktober und März – überlebenswichtig. Sie ist Vorraussetzung
weiterlesen

Kreuzbandriss

Das Kniegelenk ist wird in der normalen Bewegung der Hintergliedmaße stark belastet. Die Stabilität dieses Gelenks wird aufrechterhalten innen durch die Kreuzbänder (vorderes und hinteres Kreuzband : Ligamentum cruciatum craniale und caudale) und seitlich durch die Lateralbänder, wobei die Menisken
weiterlesen

Legenot bei einem Nymphensittich

Als Legenot wird die Unfähigkeit des Vogels bezeichnet, ein im Eileiter steckendes Ei abzulegen. Während der Legetätigkeit nimmt der Legedarm erheblich an Umfang zu, die Größe ist abhängig von der Menge der Eier. Nymphensittiche legen zwischen 4 – 7 Eier.
weiterlesen

Mastzelltumor beim Hund

Was ist eine Mastzelle? Mastzellen sind Zellen des hämopoietischen Systems und entstammen dem Knochenmark. Sie übernehmen wichtige Funktionen bei Reaktionen des Immunsystems und bei Entzündungen. Ihr Name bezieht sich auf ihr „gemästetes „ Aussehen, sie enthalten viele Granula, in denen
weiterlesen

Mein Meerschweinchen ist krank

Unsere Meerschweinchen sind Fluchttiere, die Krankheitszeichen so lange wie möglich verbergen, weil sie in freier Wildbahn ansonsten sofort Opfer in der Freßreihe würden. Daher werden uns in der Praxis oftmals diese kleinen Patienten erst vorgestellt, wenn sie nicht mehr fressen
weiterlesen

Mein Tier muss operiert werden

Ihr Liebling soll operiert werden und wir verstehen Ihre Ängste vor der Operation. Mehr Angst als vor dem operativen Eingriff selbst, haben die meisten Tierbesitzer vor der Narkose. Wird unser Liebling auch wieder wach? Eine bange Frage, die uns oft
weiterlesen

Milchzahnprobleme Hund

Oft werden Zahnprobleme junger Hunde – insbesondere in der Zeit des Milchgebisses – nicht ausreichend beachtet und in von den Besitzern in der tierärztlichen Praxis erst gar nicht vorgestellt. Dabei können spätere schwerwiegende Zahnprobleme häufig durch einen frühzeitigen Eingriff mit
weiterlesen

Milztumor

Milztumore finden wir überwiegend bei älteren Hunden im Alter von 8 – 10 Jahren. Sie sind sehr häufig, immerhin machen sie 40% aller Bauchtumore aus. Rüden scheinen häufiger betroffen zu sein als Hündinnen, wir finden Tumore oft beim älteren Schäferhund,
weiterlesen

Morbus Addison/ Hypoadrenokortizismus

Hierunter versteht man eine Krankheit, bei der zu wenig Cortison im Körper vorhanden ist – ganz im Gegensatz zum Cushing Syndrom, bei dem zuviel Cortison im Körper ist. Der Ursprung dieser Krankheit ist in den Nebennieren zu suchen. Die Nebennieren
weiterlesen

Nabelbruch (Hernie Umbilicalis)

Unter einem Nabelbruch versteht man eine Ausstülpung des Bauchfells durch eine Lücke in der Bauchwand. In diese Lücke (Bruchpforte) hinein können dann Netzanteile oder gar Darmschlingen fallen. Die Bauchwand besteht aus zahlreichen Schichten, deren innerste Schicht das Bauchfell (Peritoneum) ist,
weiterlesen

Narkose

Narkosen verlaufen in der Regel ohne Komplikationen, trotzdem gibt es ein nicht medizinisch beeinflussbares Narkoserisiko von 3% bei Mensch und Tier. Alle anderen Risikofaktoren versuchen wir durch gründliche Narkosevorbereitung auszuschalten. Wir möchten Ihnen hier kurz erklären, welche Untersuchungen nötig sind,
weiterlesen

Neu: Verbesserter Impfstoff gegen Leptospirose

  Seit August 2013 steht uns ein neuer, verbesserter Impfstoff für die Leptospirose-Impfung von Hunden zur Verfügung, der einen umfassenderen und dadurch deutlich besseren Impfschutz gegen diese Erkrankung bietet. Was ist Leptospirose? Leptospirose ist eine bakterielle Erkrankung, die durch Leptospiren
weiterlesen

Niereninsuffizienz bei Hunden

Unter den Katzenbesitzern hat es sich herumgesprochen, dass insbesondere die älteren Tiere an Niereninsuffizienz (die Nieren sind erkrankt und erfüllen ihre lebenswichtigen Funktionen nicht mehr) leiden können, und schon frühzeitig werden die Stubentiger in der Praxis zu routinemäßigen Kontrolluntersuchungen vorgestellt.
weiterlesen

Othämatom

Das Othämatom entsteht durch Reizungen am Kopf (z.B. Otitis / Ekzem) , bei denen der Hund sehr häufig den Kopf schüttelt. Durch Anschlagen der Ohrmuschel an einen harten Gegenstand (häufig Tischkante) bildet sich infolge einer Gefäßruptur ein Hämatom aus. Dabei
weiterlesen

Reisekrankheiten

Ein großes Risiko für unsere Hunde Fast jeder 2. Hund in Deutschland hat sich in den letzten 10 Jahren im Ausland aufgehalten, denn unsere kleinen und großen Vierbeiner werden immer häufiger in den Urlaub mitgenommen. Das ist die Zeit, in
weiterlesen

Schneefressen

Schneefressen ist nicht gesund für unsere Hunde, trotzdem scheinen viele es zu lieben. Schnee unterkühlt kurzfristig den Magen und reizt ihn somit, außerdem können die spitzen Eisnadeln des Schnees die empfindliche Magenschleimhaut verletzen, sodass die natürliche Magensäure nun die Magenwand
weiterlesen

Schutzimpfungen der Katze

Impfung für Hund und Katze – einige Informationen zur aktuellen Impfkritik (Stand Dezember 2014) (Autorin Dr. M. Rogalla) Warum überhaupt Impfen ? Eine Impfung ist eine einfache und sichere Methode  vor Infektionskrankheiten  zu schützen, die meisten Erkrankungen, vor denen geschützt
weiterlesen

Toxoplasmen

Ihre Bedeutung liegt in der Gefahr für den Menschen: Durch den Genuss von rohem Fleisch kann der Mensch an Toxoplasmose erkranken. Dies geschieht meist leicht grippeähnlich und unbemerkt, nur selten als schwere Erkrankung. Nach Ausheilen bleibt eine fast lebenslange Immunität
weiterlesen

Vergiftung durch Schokolade

Schokolade enthält THEOBROMIN, das aus Kakaokern und Schale gewonnen wird – eine Substanz, die für unsere vierbeinigen Freunde hochgiftig ist. Die tödliche Dosis für Hund und Katze liegt etwa bei 100 mg / pro kg Körpergewicht. Das ist nicht viel:
weiterlesen

Vorsicht Pfoten

Der Winter hat begonnen, wir packen uns warm ein und schützen uns vor der rauhen Kälte mit Handschuhen und Fettcreme. Unsere Tiere legen sich ein Winterfell zu, bei vielen ist der Fellwechsel schon längst abgeschlossen. Bei einigen Rassen wie z.B.
weiterlesen

Vorsorgeuntersuchung beim älteren Hund

Die medizinische Entwicklung hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Davon profitieren auch unsere vierbeinigen Freunde. Nicht nur beim Menschen ist eine deutliche Zunahme des Alters festzustellen, auch in der Tiermedizin hat der Anteil der alten Patienten deutlich zugenommen.
weiterlesen

Vorsorgeuntersuchungen bei der älteren Katze

Amerikanische Untersuchungen weisen darauf hin, dass in den letzten 13 Jahren sich die Population der Katzen, die über 6 Jahre alt sind, verdoppelt hat – eine Tendenz, die auch wir in Deutschland und in unserer Praxis beobachten: unsere Katzenlieblinge werden
weiterlesen

Was frisst eigentlich die Landschildkröte?

Fehlernährung ist eines der häufigsten Gründe warum eine Schildkröte erkrankt. Egal welche Art von Landschildkröte sie besitzen, die Ernährung ist bei allen Arten gleich. Europäische Landschildkröten sind reine Pflanzenfresser! In ihrer Heimat haben sie nur ein mageres Nahrungsangebot, werden sie
weiterlesen

Was Sie über Flöhe wissen sollten

Es gibt wohl kaum einen Hund und nur wenige Wohnungskatzen, die noch nie Flöhe hatten. „Igittigitt!“ möchten Sie jetzt vielleicht sagen, „Aber wir pflegen doch unser Tier! Und unsauber sind wir auch nicht…“Natürlich nicht. Der Flohbefall von Hund und Katze
weiterlesen

Zahnerkrankungen bei Nagern

Auch unsere Kleinsten können Zahnprobleme haben. Häufig werden Kaninchen oder andere Nager in der Praxis vorgestellt, weil sie nicht mehr richtig fressen oder Verdickungen am Kinn oder Hals haben. Manchmal ist der gesamte Maulbereich nass und entzündet. Die kleinen Freunde
weiterlesen

Zahnkrankheiten

Zahnkrankheiten bei  Haustieren Zahnerkrankungen sind extrem häufig bei unseren Haustieren. Unabdingbar zur korrekten Diagnose ist das Dentalröntgen. Bei unseren Katzen leiden ab dem dritten Lebensjahr 85 % der Katzen an Zahnkrankheiten, bei den Hunden ist eher der ältere Hund –
weiterlesen

Zahnkrankheiten der Katze

Zahnkrankheiten bei Haustieren Zahnerkrankungen sind extrem häufig bei unseren Haustieren. Unabdingbar zur korrekten Diagnose ist das Dentalröntgen. Bei unseren Katzen leiden ab dem dritten Lebensjahr 85 % der Katzen an Zahnkrankheiten, bei den Hunden ist eher der ältere Hund –
weiterlesen